Hallenfussball | "Junge Teufel" gewinnen Solarlux-Hallenfestival

Die U23 des 1. FC Kaiserslautern hat am heutigen Samstag das "Solarlux-Hallenfestival" in Hellern gewonnen. Die "jungen Teufel" setzten sich im Finale gegen den SV Bad Rothenfelde durch und überzeugten schon während des Turniers mit einer guten Leistung. Doch auch die anderen Mannschaften boten den zahlreichen Zuschauern attraktiven Hallenfussball - und das von Beginn an.


  
  
Zehn Teams kämpften in zwei Gruppen um vier Startplätze im Halbfinale – schon die ersten Spiele versprachen Spannung, Leidenschaft und die ein oder andere Überraschung. So gab es bereits in der ersten Partie fast einen Coup: Der SV Hellern führte in der Gruppe „Gelb“ lange mit 1:0 gegen den KFC Uerdingen, der Gastgeber musste sich am Ende dennoch mit 1:3 geschlagen geben. Uerdingen ging neben der U23 des 1. FC Kaiserslautern als Favoriten dieser Gruppe an den Start, letztere wurden ihrer Rolle absolut gerecht. Die jungen „Teufel“ vom Betzenberg gewannen ihre ersten drei Spiele, die Rot-Weißen standen schon vor dem letzten eigenen Spiel der als Gruppensieger fest. Spannend wurde es dahinter: Westfalia Rhynern traf im direkten Duell um den zweiten Platz auf die U21 des VfL Osnabrück, beide hatten noch Chancen auf das Halbfinale. Beide Kontrahenten trennten sich 2:2, mit einem besseren Torverhältnis von nur einem Tor mehr zog Westfalia Rhynern denkbar knapp ins Halbfinale ein. Regionalligist KFC Uerdingen 05 erwischte derweil einen gebrauchten Nachmittag: Die Kicker von der Grotenburg kamen gegen Osnabrück und Rhynern unter die Räder – das Aus nach der Vorrunde war die Konsequenz. Neben Uerdingen mussten aber auch Die U21 des VfL Osnabrück und der Gastgeber SV Hellern die Segel streichen. Hellern hatte sich als „Underdog“ der Gruppe aber sehr gut verkauft und bot den „Großen“ in der Runde leidenschaftlichen und intensiven Hallenfussball.

In der Gruppe „Schwarz“, der zweiten Vorrundengruppe, war es etwas enger. Hier hatte der SV Bad Rothenfelde die besten Karten auf den Gruppensieg. Doch auch die U23 des FC Schalke 04 war im Rennen, der Regionalligist unterlag aber im direkten Duell den Salinenstädtern. Der SVR sicherte sich mit vier Siegen aus vier Spielen aber den Spitzenplatz, am Ende blieb für Schalke der zweite Platz. Für den BV Cloppenburg war bereits nach der Vorrunde Schluss: Der Nord-Regionalligist reiste mit einem jungen Kader und einer Mischung aus Regionalliga- und Kreisligakader nach Hellern, die Jungs von Mario Neumann und Jörg-Uwe Klütz schieden mit nur einem Sieg (1:0 über den TSV Juist) aus dem Turnier aus. Nicht im Halbfinale stand auch die U21 des SV Werder Bremen: Der Verbandsligist holte vier Punkte aus vier Spielen. Auch für den TSV Juist war bereits nach der Vorrunde Schluss – der Underdog begeisterte auch in diesem Jahr mit seiner frechen und unbeschwerten Spielweise da Publikum. Und Juist holte einen nicht unbedingt eingerechneten Punkt: Gegen Bremens U21 gab es ein 1:1 – Unentschieden, die Inselkicker feierten diesen wie einen Sieg. Ganz nebenbei war es der erste Punkt in der Teilnehmergeschichte des TSV Juist beim Hallenfestival in Hellern.



  
  
1. FC Kaiserslautern gegen FC Schalke 04 – was vor wenigen Jahren noch eine reizvolle Begegnung in der Bundesliga war, war am heutigen Samstag das erste Halbfinale. Die beiden Nachwuchsteams der Traditionsvereine standen schon in der Gruppenphase für technisch guten und temporeichen Fussball, das sollte sich im Halbfinale natürlich fortsetzen. Und genau da tat es: Die Zuschauer bekamen eine flotte Begegnung zweier bis in die Haarspitzen motivierter Mannschaften zu sehen, beide Teams schenkten sich absolut nichts. Die „jungen Teufel“ zeigten sich aber vor dem Tor konsequenter – am Ende gewann der FCK mit 4:1 gegen die „jungen Knappen“. Im zweiten Halbfinale, das nicht weniger „Feuer“ hatte, setzte sich der SV Bad Rothenfelde gegen Westfalia Rhynern durch. Allerdings brauchte es hier ein Neunmeterschießen. 1:1 stand es nach der regulären Spielzeit von zwölf Minuten, der SVR zeigte sich am Punkt sicherer und zog mit einem 4:2 – Sieg nach Neunmeterschießen ins Finale ein. Ein weiteres Neunmeterschießen besiegelte den dritten Platz für die U23 des FC Schalke 04: Die „Kumpel und Malocher“ setzten sich gegen Westfalia Rhynern mit 3:1 durch. Schalke wird am Ende Dritter, Westfalia Rhynern schloss das Turnier als Vierter ab.



  
  
Im Finale des diesjährigen „Solarlux-Hallenfestival“ gab es das Duell „Regionalliga gegen Landesliga“: Die zweite Mannschaft des 1. FC Kaiserslautern aus der Regionalliga Südwest traf auf den SV Bad Rothenfelde aus der Landesliga Weser-Ems. Schon vor Spielbeginn überzeugte der SVR mit einer eher eigenwilligen Vorbereitung: Die Grün-Weißen setzten sich im Kreis auf den Hallenboden, spielten ein wenig mit der Kugel und unterhielten sich dabei gelassen. Doch auch auf der anderen Seite lief alles entspannt ab: „Lautern“ bereitete sich ähnlich „alternativ“ vor, der bisherige Turnierverlauf hatte auf beiden Seiten Kraft gekostet. Doch das merkte man den Teams zunächst nicht an: Sowohl Kaiserslautern als auch der SVR gingen von Beginn an ein hohes Tempo, beide wollten den Turniersieg. Die „jungen Teufel“ gingen in Führung, Maurice de Ville sorgte für das 1:0. Die Salinenstädter steckten aber nicht auf, Rothenfelde nahm die Zweikämpfe an und suchte über wenige Stationen den Abschluss. Die Grün-Weißen belohnten sich gut dreieinhalb Minuten vor dem Ende mit dem Ausgleich, Thorsten Kuhlmann haute das Spielgerät trocken zum 1:1 in die Maschen. Auch hier musste ein Neunmeterschießen entscheiden: Dort gewann der FCK mit 6:5, der Pokal geht somit auf den Betzenberg. 

HIER geht es zur Bildergalerie des "Solarlux-Hallenfestival 2015"

Doch neben dem Turniersieger und den Platzierten freuten sich weitere Akteuere über Auszeichnungen: Bester Torschütze wurde Mario Pokar vom 1. FC Kaiserslautern, vier Tore erzielte Pokar während des Turniers. Als besten Spieler wählten die Trainer der Teams Phillip Hanke von Westfalia Rhynern, bester Keeper wurde Sebastian Lahrberg vom TSV Juist. Turnierorganisator Andree Schmeier zeigte sich mit dem Turnier sehr zufrieden: „Wir haben wirder einmal hochklassigen Fussball gesehen. Es ist überragend, wie das Turnier seit Jahren angenommen wird. Die Tribüne war wieder voll, ich bin hoch zufrieden.“ Auch im kommenden Jahr können sich die Osnabrücker wieder auf guten Hallenfussball im Süden der Friedensstadt freuen, konkrete Zusagen oder Mannschaften gibt es allerdings noch nicht. Doch laut Schmeier laufen die Gespräche für die Auflage in 2016 gut.

In unserem Podcast - Bereich findet ihr zudem ausführliche Interviews mit Andree Schmeier (Turnierorganisator des SV Hellern) und SVR-Keeper Felix Zimmermann. Beide standen unserem Redakteur Robert Gertzen im Rahmen des Turniers Rede und Antwort.