Solarlux Hallenfestival | „Für die 8. Auflage gibt es einige Veränderungen“

Das Solarlux Hallenfestival zählt nicht nur zu den besten Hallenturnieren die die Region Osnabrück zu bieten hat, nein es hat sich mittlerweile auch einen Namen darüber hinaus gemacht. Der „Macher“ des Turniers Andrè Schmeier zieht bei uns einmal Bilanz und kündigt bereits Veränderungen für die 8. Auflage 2015 an…

 

Solarlux Hallenfestival 2014 (93).JPGAndree Schmeier (li.) zieht Bilanz - Ist Rapid Wien auch 2015 wieder dabei?

 

Für mich war das SOLARLUX Hallenfestival das Beste, was wir je veranstaltet haben. Noch nie haben mir nach dem Turnier so viele Menschen gratuliert und sich für das perfekte Festival bedankt. Der internationale Charakter war sehr hoch. In der Halle wurden viele unterschiedliche Sprachen gesprochen. Wir hatten Juniorennationalspieler aus Deutschland, Holland, Schweden, Mazedonien, Serbien, Ungarn und Österreich am Start. Alle Teams, insbesondere die „großen“ Vereine erwähnen immer wieder den familiären Charakter und das „Herzblut“, was jeder einzelne in die Veranstaltung investiert. Gerade in Zeiten wo die Chaoten auch im Hallenfußball für Angst und Schrecken sorgen (Ausschreitungen bei den Turieren in Cloppenburg und Bielefeld) liegt uns diese gute und vor allem friedliche Atmosphäre ganz besonders am Herzen.

 

„Teuerster“ Akteur in diesem Jahr war von Jong FC Groningen der niederländische U19 Nationalspieler Richairo Zivkovic. Insider bezeichnen den talentierten Niederländer als das Top Nachwuchstalent im europäischen Fußball. Aktuell interessieren sich der FC Liverpool und Manchester City für den neuen Arien Robben, wie Zivkovic bereits mehrfach in der Fachpresse bezeichnet wurde. Sein Marktwert wird aktuell auf über 1 Mio. € geschätzt. Vor zwei Jahren hatten die Groninger Virgil van Dijk im Kader, der inzwischen bei den Profis von Celtic Glasgow spielt. Der niederländische Bondscoach van Gaal findet das van Dijk einen interessanten Spieler ist, der durchaus die Chance hat für die WM 2014 in Brasilien nominiert zu werden.

 

Trotz Hallenmasters in Hasbergen war der Zuschauerandrang so groß wie noch nie. Insgesamt kamen fast 700 Gäste in die Ballsporthalle. Zeitweise gab es keine Sitzplätze mehr und die Zuschauer standen auf der Tribüne. Andree Schmeier: „Masters und Festival sprechen unterschiedliche Zuschauer an. Fußballfans, dessen Teams beim Master vertreten sind, schauen sich das Masters an und der neutrale Fußballfan entscheidet sich vielleicht eher für das Festival, um Teams zu sehen, die man in unseren Breitengeraden nur selten zu sehen bekommt. Ohne die gute Kooperation mit den Turnieren in Cloppenburg und Ibbenbüren haben wir keine Chance so hochkarätige Teams zu verpflichten. Wenn wir die Qualität so hoch halten wollen haben wir leider keine Möglichkeit einen andern Termin zu wählen.“ Richtig gute Stimmung kam in der Halle auf als der heimische SVH gegen Werder mit 1:0 gewonnen hat und im Gruppenspiel gegen Rothenfelde lange mit 1:0 (Endstand 1:3) in Front lag. Der TSV Juist schnupperte nicht wirklich an der Sensation, wobei die 1:0 Führung gegen die U21 des VfL Osnabrück als solches durchaus bezeichnet werden kann.

 

Solarlux Hallenfestival 2014 (84).JPGAndree Schmeier (re.) kann sich auf sein starkes Team absolut verlassen

 

Sieben Jahre läuft das Festival bereits nach diesem Muster ab. Für die achte Auflage soll es einige Veränderungen geben. Andree Schmeier von Orga.-Team: „Wir müssen uns um eine neue Hallenbande kümmern. 2015 findet das Masters in Osnabrück statt. Da werden wir auf die NfV Hallenband leider nicht zurückgreifen können. Wir wollen die Gelegenheit nutzten, um eine eigene neue Hallenbande anzuschaffen bzw. zu bauen, die wir natürlich dann auch neu vermarkten wollen. Ein ehrgeiziges Ziel, aber es ist zu schaffen.“  Auch das gastronomische Angebot soll neu überdacht werden. Vor dem Getränkestand auf der Tribüne haben sich teilweise lange Schlangen gebildet, welche die Sicht auf das Spielfeld teilweise behindert haben. Andree Schmeier: „Das wollen und werden wir im nächsten Jahr besser machen.“

 

Rapid hat sein Interesse am Festival 2015 teilzunehmen bereits bekundet. Teammanager Martin Cipps. „Wir wurden das gesamte Wochenende bestens betreut. Mit Jürgen Hehmann hatten wir einen Teambetreuer, der immer für uns ansprechbar war. Wenn der Termin so bleibt, würden wir 2015 gerne wiederkommen. Am ersten Januar Wochenende haben wir ein großes Turnier in Wien und am dritten Wochenende geht es meistens ins Trainingslager. Da passt so ein Hallenwochenende gut dazwischen.“ Hehmann und Schmeier wurden beide nach Wien zu einem Rapid Match eingeladen. Trotz frühzeitiger Abreise um 6:30 Uhr haben die „Amas“,wie die Amateure von Rapid Wien genannt werden, ihren Rückflug am Montag verpasst und mussten vier Stunden in Düsseldorf auf den nächsten Flieger warten. Dennoch war die Stimmung gut. Mit einem ersten und einem zweiten Platz im Gepäck ging es zurück nach Wien, um am kommenden Wochenende zusammen mit den Profis ins Trainingslager in die Türkei zu fliegen. Fünf Spieler aus dem Turnierkader gehören bereits fest zum Profikader.