Solarlux Hallenfestval 2014 | Bayer 04 triumphiert erneut – SVR wird Vierter

Die U23 von Bayer 04 Leverkusen hat ihren Titel beim 7. Solarlux Hallenfestval in der Ballsporthalle Hellern erfolgreich verteidigt. Dabei setzte sich das Team von Ralf Minge gegen hochklassige Konkurrenz durch. Beste Mannschaft aus der Region wurde der SV Bad Rothenfelde, der einen guten 4. Platz belegte.

 

Allen Grund zum Jubeln hatte die U23 von Bayer 04 Leverkusen in Hellern

 

Fußballherz was willst Du mehr? Bei der 7. Auflage des Solarlux Hallenfestvals konnte sich der SV Hellern nicht nur über 700 Zuschauer freuen, nein auch die teilnehmenden Mannschaften boten das, was sich der Fußballfan von den Namen her erhoffte. Unter den Augen von Leverkusens Ex-Profi Ulf Kirsten setzte sich in der Gruppe Gelb der Neuling aus Wien als Gruppensieger durch, den Amateuren aus Österreich ins Halbfinale folgte der westfälische Oberligist SV Rödinghausen. Die mit einigen Jugendnationalspielern angereisten Rapidler kassierten lediglich im zweiten Gruppenspiel gegen die U23 des VfL Osnabrück eine 1:5 Pleite. Den lilaweißen half dieser Sieg letztendlich aber nichts, denn die Enochs-Elf schied als Gruppendritter bereits in der Vorrunde aus. Vierter wurde der Regionalligist BV Cloppenburg mit 4 Zählern vor den Jungs von der Insel, dem TSV Juist mit null Punkten. Beim TSV stand übrigens mit Bernd Düker ein „Aushilfskeeper“  des VfL Osnabrück im Kasten, da das Team von der Nordsee ohne Torhüter anreisen musste. Über einen langweiligen Nachmittag konnte sich der Keeper nicht beschweren, was auch etwas positives hatte…

 

Richairo Zikovic (li.) wird von vielen europäischen Top Clubs beobachtet...

 

In der Gruppe Schwarz deutete der Titelverteidiger aus Leverkusen bereits in der Gruppenphase an, dass man den Titel verteidigen wollte. Ohne Punktverlust beendete die Werkself souverän mit 12 Zählern die Gruppenphase vor dem SV Bad Rothenfelde. Die Salinenstädter kassierten lediglich beim 1:3 gegen den Titelverteidiger eine Niederlage, aber selbst da war der Landesligist lange Zeit ebenbürtig. Den undankbaren 3. Platz belegte die zweite ausländische Mannschaft im Feld, der Jong FC Groningen. Im Aufgebot der Holländer stand mit Richairo Zikovic ein Akteur, der aktuell einen Marktwert von 1 Million Euro hat und von mehreren europäischen Spitzenclubs beobachtete wird. Einen achtbaren 4. Platz mit 3 Punkten auf dem Konto belegten die „Hellboys“ aus Hellern. Dabei gelang dem Osnabrücker Kreisligisten beim sensationellen 1:0-Sieg gegen die U23 des SV Werder Bremen ein Achtungserfolg. Letzter wurde nach einer absolut enttäuschenden Vorstellung ohne jeden Punkt eben jene U23 des SV Werder.

 

Daniel Martens (mi.) verlor mit Rothenfelde im Halbfinale gegen Rapid Wien

 

Somit kam es dann in den Halbfinals zum Aufeinandertreffen zwischen dem SK Rapid Wien Amateure gegen den SV Bad Rothenfelde sowie Bayer 04 Leverkusen U23 gegen den SV Rödinghausen.

 

Im ersten Halbfinale hatte der Landesligist aus Bad Rothenfelde gegen Rapid Wien unter dem Strich keine Chance. Nach einem schnellen Doppelpack von Mario Pavelic lief der SVR früh einem Rückstand hinterher und kassierte durch Armin Kamenjasevic gar das 0:3. Der Anschlusstreffer von Willi Stenke 2 Minuten vor dem Ende zum 1:3 kam zu spät sodass Wien verdient als erster Finalist feststand.

 

Auch das 2. Halbfinale war eine unter dem Strich klare Sache, denn der Titelverteidiger setzte sich dank eines Doppelpacks von Luca Dürholtz und einem Treffer von Leart Paqarada klar mit 3:0 gegen den SV Rödinghausen durch. Den 3. Platz sicherte sich dann dank eines 5:3 im Neunmeterschiessen der Oberligist aus Rödinghausen gegen den SV Bad Rothenfelde.

 

Dann stand das mit Spannung erwartete Finale auf dem Programm und die 700 Zuschauer bekamen noch einmal eine packende und phasenweise hitzige Begegnung zu sehen. Den Führungstreffer der Werkself durch Aziz Bouhaddouz glich Wiens Eldis Bajrami postwendend aus. Den allesentscheidenden Siegtreffer markierte dann Leart Paqarada (4.) für Bayer 04 sodass die Minge-Elf erfolgreich ihren Titel verteidigen konnte.

 

Andrè Schmeier (re.) ist es erneut gelungen, ein hervorragendes Turnier zu organisieren

 

Zum besten Spieler des Turnieres wählten die Trainer Osarenren Okungbowa vom weit angereisten SK Rapid Wien. Zum besten Keeper wurde Bernd Düker vom TSV Juist (eigentlich VfL Osnabrück U23) gewählt, der sich aufgrund seines hohen Arbeitspensums im Juister Gehäuse mehrfach klasse auszeichnen konnte. Die Torjägerkanone teilten sich Aziz Bouhaddouz (Bayer 04 Leverkusen) und Sören Siek (SV Rödinghausen), beide brachten es auf 5 Turniertore.