Frauen | 1:0 - TSG feiert dank Arndt

Lange hat es gedauert doch heute durften die Regionalliga-Damen der TSG Burg Gretesch wieder jubeln. Mit 1:0 (0:0) schlugen die Blau-Weißen Fortuna Celle. Den goldenen Treffer markierte Carolin Arndt.

Wie schon vor Wochenfrist gegen Delmenhorst zeigte Gretesch eine gute Leistung. Und das obwohl Trainer Martin Möllenkamp mit Julia Uphaus, Selina Ehret und Sandra Lischewski weitere Spielerinnen ersetzen musste und mit sehr dünnem Kader in die Partie ging. Die Vorzeichen standen ungünstig für die TSG, denn um den Anschluss im Abstiegskampf nicht zu verlieren  musste das Team gewinnen. Vom Beginn an war Gretesch wach. Die Gastgeberinnen liefen früh an und machten es der Fortuna im Spielaufbau schwer. Celle fand kaum ein Mittel, versuchte es zumeist über lange Bälle und blieb vor dem Tor insgesamt glücklos. Auf der anderen Seite erspielte sich die TSG gute Torchancen. Zur Pause blieb es jedoch beim 0:0.

Auch nach dem Seitenwechsel spielte die TSG Burg Gretesch ihr Spiel konzentriert und konsequent weiter. Celle wurde früh gestellt. Die Gäste aus Ostniedersachsen kamen nur selten zur Entlastung und standen häufig unter Druck. So auch in der 67. Minute, als sich Lisa Drews auf dem rechten Flügel durchsetzte und in den Strafraum dribbelte. Dort konnte Drews nur mit einem Foul gestoppt werden, der fällige Elfmeterpfiff blieb jedoch aus. Es war die einzige Fehlentscheidung der ansonsten souverän und gut leitenden Schiedsrichterin Caroline Hamka aus Einbeck. Nur sechs Minuten später jubelte die TSG: Corinne Holtgräve eröffnete den Angriff, Lisa Drews setzte die durchstartende Carolin Arndt in Szenw. Arndt setzte sich im Laufduell durch, blieb auch im Duell mit ESV-Torfrau Jacqueline Lange eiskalt und schob den Ball zur Gretescher Führung ein. Die TSG hatte Chancen, diese Führung komfortabler zu gestalten, sah sich aber vor allem in der Schlussphase auch gefährlichen Kontern der Gäste ausgesetzt. Doch Gretesch verteidigte im Kollektiv und ließ Celle nur wenig Raum. Die Gastgeberinnen brachten das Ergebnis über die Zeit und bejubeln den ersten zweiten Saisonsieg.

Der Jubel nach Schlusspfiff war groß. Keine Frage, der heutige Sieg über Celle war enorm wichtig. Das zeigt ein Blick auf die Tabelle: Gretesch hat mit sieben Punkten nun wieder Anschluss an die Nichtabstiegsplätze. Am kommenden Wochenende steigt die letzte Aufgabe in 2016 für die Blau-Weißen: Am Sonntag um 11:00 Uhr spielt die TSG Burg Gretesch beim TV Jahn Delmenhorst im schönen Stadion an der Düsternortstraße.

Wir sprachen nach dem Spiel mit der "Matchwinnerin" Carolin Arndt. Das Interview findet ihr in unserem Podcast-Bereich.

TSG Burg Gretesch: Martin – Plümer, Greiwe, Schramm, Arndt, Drews, Kronemeyer, Berlsmann, Köhne, Rieger, Holtgräve

ESV Fortuna Celle: Lange – Verseck, Rathmann, Effinghausen (76. Klebe), Zimmermann, Domrich, Kantert, Dralle, Eylitz (53. Füllkrug), Waßmann, Kipcke (81. Gonska)

Tor: 1:0 Arndt (73.)

osnaball.de bedankt sich bei Marina Schwarz für die Bereitstellung des Titelfotos!