Frauen | 6:2 - Jahn gnadenlos effektiv

Sie waren ein fast ebenbürtiger Gegner und mussten am Ende dennoch eine herbe Niederlage hinnehmen: Beim TV Jahn Delmenhorst unterlag die TSG Burg Gretesch mit 6:2 (3:0). Die Gastgeberinnen zeigten sich dabei gnadenlos effektiv.

Von Beginn an lief die TSG ihren Gegner früh an, machte Druck, erzwang Fehler und erspielte sich Chancen. Carolin Arndt, letzte Woche noch Siegtorschützin, verzog nach sieben Minuten erstmals knapp. Auf der anderen Seite traf Nathalie Heeren die Latte (8.), für die Zuschauer bot sich eine gut anzusehende Regionalligapartie. Gretesch ließ Delmenhorst im ersten Durchgang wenig Räume, nahm die Zweikämpfe an und schaltete schnell um. Dennoch war es Jahn Delmenhorst, das eine der wenigen Torchancen zur Führung nutzte. Einen Eckball köpfte Michelle Lupprian in der 33. Spielminute am langen Pfosten zum 1:0 ein. Gretesch wirkte kurzzeitig von der Rolle, Jahn nutzte das eiskalt. Nur drei Minuten nach der Führung erhöhte Jahn-Goalgetterin Nahrin Uyar auf 2:0 und noch vor der Pause traf Anna Mirbach zum 3:0 (43.).

Die TSG Burg Gretesch fing sich nach dem Seitenwechsel und knüpfte an das gute Spiel der ersten halben Stunde an. Wieder war es Carolin Arndt, die unmittelbar nach Wiederbeginn knapp verzog. Delmenhorst blieb dagegen auch im zweiten Durchgang brutal effektiv. Neele Detken war plötzlich frei durch und traf aus abseitsverdächtiger Position zum 4:0 (51.). Nur zwei Minuten später konnten die Gäste aus dem Osnabrücker Osten verkürzen. Julia Uphaus setzte Paula Greiwe gut in Szene, Greiwe setzte stark nach und schob zum 4:1 ein. Doch Gretesch versäumte es nachzulegen. Mit ihrem zweiten Treffer im Spiel erhöhte Nahrin Uyar auf 5:1 (69.), nur Augenblicke später schnürte auch Neele Detken ihren Doppelpack (71.). Gretesch drohte nun ein Debakel. Das Team von Martin Möllenkamp wusste dies aber zu verhindern. In der Schlussminute umkurvte Lisa Drews Jahn-Torfrau Magdalena Flug - das 6:2 war auch der Schlusspunkt.

Die TSG Burg Gretesch verkaufte sich ordentlich und verlor am Ende zu hoch. Für die Blau-Weißen geht es nun erstmal in die Winterpause. In der Regionalliga Nord steht die nächste Aufgabe erst im kommenden Jahr an. Am 05.03.2017 geht es zum TSV Limmer.

TV Jahn Delmenhorst: Flug - Knodel (46. Wimberg), Janning, Poppen, Grotheer - Heeren, Lupprian (72. Hampel), Hechtenberg - Mirbach (59. Hügen), Uyar,

TSG Burg Gretesch: C. Holtgräve  - Kronemeyer, Berlsmann, Schramm, Plümer - Arndt, Köhne, Rieger, Greiwe - Drews, Jansen (46. Uphaus)

Tore: 1:0 Lupprian (33.), 2:0 Uyar (36.), 3:0 Mirbach  (43.), 4:0 Detken  (51.), 4:1 Greiwe  (53.), 5:1 Uyar (69.), 6:1 Detken  (71.), 6:2 Drews  (89.)