Frauen | BWH und DJK im Soll

Auch die Oberliga Niedersachsen der Frauen ist in der Winterpause. Hier kämpfen gleich zwei Vertreter aus dem Landkreis Osnabrück um Punkte und beide liegen zum Jahreswechsel im Soll. Sowohl Blau-Weiss Hollage als auch die DJK Schlichthorst stehen im gesicherten Mittelfeld. Wir schauen kurz auf die bisherige Saison beider Mannschaften zurück.

Einen wahren Umbruch erlebte Blau-Weiss Hollage vor dieser Saison: Mit Kathrin Krause, Marie Moormann, Julia Grevemeyer, Gudrun Lohmann (alle Karriereende) und Larissa Römermann (2. Mannschaft) verließen gleich fünf Spielerinnen den Oberligisten. Auf der anderen Seite kamen drei neue Spielerinnen an den Benkenbusch: Stefanie Gühmann wechselte von der SG Bissendorf nach Hollage, Daniela Götz kam von Wacker München und Tessa Egbert vom VfL Ladbergen. Zudem rückten mit Jenny Vogt, Lara Wenning und Lena Stallkamp drei Aktive aus der zweiten Mannschaft in das Oberligateam. Die Saison begann vielversprechend für die Blau-Weissen: Drei Siege (gegen oste/Oldendorf, beim SV Friedrichsfehn und gegen Suddendorf/Samern) gab es in den ersten vier Spielen, lediglich gegen die FSG Twist unterlag Hollage. Der gute Start brachte einen Platz in der Spitzengruppe der Oberliga, Hollage schien man in der Saison auf dem Zettel haben zu müssen. Die Oberliga lag jedoch eng beeinander und so sorgten zwei anschließende Niederlagen (in Meppen und beim Derby in Schlichthorst) für einen rapiden Sturz. Die Blau-Weissen fingen sich jedoch: Hollage schlug Aufsteiger Anderlingen, holte einen Punkt beim TuS Büppel und besiegte auch Union Meppen. Zwar gab es zuletzt eine Niederlage beim FC Oste/Oldendorf, das dürfte die durchaus ordentliche Saisonbilanz bisher aber kaum trüben. In der Tabelle steht Blau-Weiss Hollage zum Jahresabschluss auf dem achten Platz. Sechzehn Punkte sammelte das Team aus bisher zehn Spielen.

Und auch im Niedersachsen-Pokal läuft es rund für Blau-Weiss Hollage: Die Damen vom Benkenbusch stehen erstmals in ihrer Vereinsgeschichte im Halbfinale und haben nun die Chance auf den ganz großen Wurf. Der Weg dorthin war jedoch nicht einfach, auch wenn die Ergbnisse eine andere Sprache zu sprechen scheinen: In der ersten Runde gab es gegen den Ligakonkurrenten FSG Twist einen klaren 5:1 – Erfolg. Das Achtelfinale sorgte dann für die erste Überraschung. Regionalligist VfL Jesteburg kam an den Benkenbusch – und stolperte. 3:1 hieß es am Ende aus Sicht des Oberligisten. Und auch das Viertelfinale konnte Hollage gewinnen: Der FC Oste/Oldendorf, der in der ersten Runde den Regionalligisten aus Gretesch aus dem Pokal warf, wurde mit 4:1 geschlagen. Bis zum 12.03.17 haben die Blau-Weissen nun erstmal in der Oberliga Niedersachsen Winterpause. Das nächste Spiel steigt dann vor heimischer Kulisse um 13:00 Uhr gegen den SV Friedrichsfehn.



Auch für die DJK Schlichthorst ist die bisherige Saison ganz ordentlich verlaufen. Das Team von Leo Gerbus und Wolfgang Grosspietsch steht zum Jahreswechsel mit siebzehn Punkten aus zwölf Spielen auf dem siebten Tabellenplatz. Vor der Saison ging mit Annemarie Blömer (zu Eintracht Neuenkirchen) lediglich eine Spielerin, zwei Aktive wechselten nach Engelern. Torfrau Katharina Moorkamp kam von der SG Hollenstede/Schwagstorf, Katharina Schlüter wechselte vom Huntebueger SV zur DJK. Doch schon nach dem ersten Spiel bei der FSG Twist gab es den ersten Rückschlag für die Schwarz-Weißen: Jule Gerbus, in Twist noch mit dem Tor des Tages, verletzte sich schwer und fiel die gesamte Serie aus, nicht nur für Jule Gerbus selbst war das ein Schock: „Dass Jule direkt zur Beginn der Saison so lange ausfallen würde, damit haben wir nicht mal ansatzweise gerechnet und hat uns erstmal umgehauen“, so DJK-Stürmerin Alicia Kuhlmann. Gegen Union Meppen und beim TuS Büppel setzte es zwar jeweils Niederlagen für die DJK, das Team und das Umfeld blieben jedoch gelassen und arbeiteten ruhig weiter. Die Achterbahnfahrt der Gefühle ging weiter: Das Spiel gegen Regionalligaabsteiger SV Heidekraut Andervenne konnte Schlichthorst gewinnen, beim FC Oste/Oldendorf setzte es jedoch eine weitere Niederlage. Mit dem Derbysieg gegen BW Hollage startete die DJK eine kleine Serie von vier Spielen mit Punktgewinn: es folgten zwei Remis beim SV Friedrichsfehn und gegen den SV Meppen II sowie ein deutliches 7:1 gegen Aufsteiger Suddendorf/Samern. Auswärts lief es auch in der Folgezeit nicht so rund: In Ahlerstedt unterlagen die Schwarz-Weißen wieder. Das Jahr endete mit zwei Heimspielen: Die FSG Twist wurde besiegt, gegen die SG Anderlingen gab es eine Niederlage. Doch viel mehr als die Niederlage schmerzt eine weitere schwere Verletzung: Alina Determann verletzte sich im letzten Spiel des Jahres schwer am Knie und wird der DJK Schlichthorst in dieser Saison wohl nicht mehr zur Verfügung stehen.

Im Niedersachsen-Pokal war füe die Schwarz-Weißen im Achtelfinale Schluss: Gewann man in der ersten Runde bei Eintracht Lüneburg noch deutlich mit 7:1 so musste man sich im Achtelfinale beim SV Heidekraut Andervenne nach guter Leistung knapp mit 0:1 geschlagen geben. Alicia Kuhlmann blickt aber absolut zufrieden auf den bisherigen Saisonverlauf zurück: „Wir haben gute Spiele gezeigt. Für mich ist es immer wieder erstaunlich, dass wir uns auch bei Spielen, die nicht so gut laufen, gegenseitig halt geben. Das ist nicht so selbstverständlich. Außerdem muss man hier auch mal den Einsatz der Trainer Hervorheben, die uns immer wieder aufbauen und zu 100% hinter uns stehen. Aber man muss auch sagen, dass es uns zum Schluss nochmal richtig hart getroffen hat. Alina wird uns jetzt lange fehlen und wir müssen für die Zukunft jetzt gucken, wie wir auch den Rückschlag verarbeiten. Ich persönlich freu mich jetzt auf die Hallenspiele und ich hoffe, dass wir wieder fit in die Restsaison starten können. Wir konnten als Team diese Hinrunde mit guten Gewissen abschließen und können positiv in die Zukunft gucken. Ich bin froh ein Teil dieses außergewöhnlichen Teams zu sein und bin gespannt was noch auf uns zu kommt.“ In der Oberliga Niedersachsen geht es erst im März 2017 für die DJK Schlichthorst weiter, dann nämlich kommt am 12.03.17 um 13:00 Uhr der TuS Büppel auf die Sportanlage in Engelern-Mitte.