3. Liga | 2:0 – Lotte auch in Frankfurt punktlos

Die Sportfreunde Lotte verlieren auch das zweite Auswärtsspiel binnen drei Tagen: beim angeschlagenen FSV Frankfurt gab es die zweite 2:0 (2:0) – Niederlage in Folge. Die 3.173 Zuschauer sahen dennoch eine ordentliche Leistung des Aufsteigers, der mit personellen Problemen zu kämpfen hatte.

Denn SFL-Trainer Ismail Atalan musste umstellen: mit Phillip Steinhart, Alexander Langlitz (beide Gelbsperre), Matthias Rahn (gesperrt nach Platzverweis in Großaspach) und Kevin Pires-Rodriguez mussten gleich vier Spieler ersetzt werden. Dafür rückten Andre Dej, Alelexander Hettich, Jaroslaw Lindner und Marcel Kaffenberger in die Startelf. Den besseren Start erwischten die Gastgeber: bereits in der Anfangsphase sahen die Zuschauer einen drückenden FSV Frankfurt, erste Chancen konnten die Blau-Schwarzen jedoch nicht nutzen. Auf der Gegenseite kam Lotte über Sanè, dessen Flanke Kevin Freiberger auf Nico Neidhart zurücklegte. In der siebten Minute verzog Neidhart jedoch knapp. Lotte wollte nach der Niederlage am Mittwoch etwas gutmachen und versuchte fortan die Kontrolle über das Spiel zu bekommen. Frankfurt schaltete jedoch schnell um und konterte im eigenen Stadion. In der 23. Minute hakte sich Bentley Bahn im Strafraum beim herauseilenden Benedikt Fernandez ein, Schiedsrichter Eric Müller  entschiedt auf Strafstoß. Eine vertretbare Entscheidung. Yannick Stark trat an und versenkte das Leder zum 1:0 (23.). Die Sportfreunde ließen sich davon aber nicht aus der Bahn werfen. Der Aufsteiger spielte munter weiter, nahm die Zweikämpfe an und suchte den direkten Weg zum Tor. Doch wieder stachen die Gastgeber: Moritz Heyer unterlief einen langen Ball, den Abschluss von Cagatay Kader konnte Benedikt Fernandez noch halten, gegen den Nachschuss von Bentley Bahn war er jedoch machtlos (38.). Mit dem 2:0 ging es auch in die Pause.

Lotte kam früh zurück auf den gut bespielbaren Rasen im Stadion am Bornheimer Hang, Trainer Ismail Atalan hatte doppelt gewechselt. Für Jaroslaw Lindner und Alexander Hettich kamen Nico Granatowski und Luca Tankulic ins Spiel, das System wurde offensiver. Und die Sportfreunde waren zunächst das bessere Team. Druckvoll und mit kontrolliertem Spielaufbau kamen die Gäste vor das FSV-Tor, einzig im Abschluss fehlte die letzte Konsequenz. Nach gut einer Stunde war die Partie völlig offen: beide Mannschaften lieferten guten Drittligafußball. Zwanzig Minuten vor dem Ende das Spiel endgültig entscheiden können: nach einem Konter setzten die Gastgeber den Ball freistehend jedoch neben das Tor. Lotte lief die Zeit davon, auch weil Frankfurt die Partie nun souverän herunter spielte. Zwar warfen die Gäste aus dem Tecklenburger Land in der Schlussphase alles in die Waagschale, am Ende standen die Blau-Weißen abermals mit leeren Händen da.

SFL-Coach Ismail Atalan war sichtlich unzufrieden: „Ich weiß das wir heute Spieler auf dem Platz hatten, die letztes Jahr in der Regionalliga nur Ersatzspieler waren und wir so nie zusammengespielt haben. Wir haben es nicht geschafft unser Spiel durchzuziehen, unsere Pässe in die Tiefe kamen nicht an. Frankfurt hat verdient gewonnen.“ In der Tabelle blieben die Sportfreunde Lotte dennoch auf dem sechsten Platz. „Wir haben brutale Wochen vor und hinter uns, haben kaum trainiert und sind fast nur gereist. Das wird in den kommenden drei Wochen so weitergehen und das müssen die Spieler begreifen“, nimmt Atalan im Hinblick auf die kommenden Aufgaben seine Spieler in die Pflicht. Bereits am Dienstag wartet das nächste Spiel auf Lotte: dann gastiert ab 19:00 Uhr Holstein Kiel im Frimo-Stadion.

FSV Frankfurt: Pirson - Ochs, Schorch, Heitmeier, Bahn, Kader (88. Morabit), Barry, Russ, Corbin Ong, Stark (71. Streker), Salem (80. Morabet)

Sportfreunde Lotte: Fernandez - Wendel, Nauber, Hettich (46. Tankulic), Dej, Sanè, Heyer, Neidhart, Freiberger, Lindner (46. Granatowski), Kaffenberger (71. Brock)

Tore: 1:0 Stark (FE, 23.), 2:0 Bahn (38.)

Zuschauer: 3.173

Schiedsrichter: Eric Müller (Bremen)