Regionalliga Nord | 4:0 - Meppen gewinnt erstes "Endspiel"

Fünfzehn Endspiele - so hatte es der SV Meppen vor dem heutigen Spiel gegen den BSV Rehden formuliert. Gemeint ist die Rückrunde und der eventuelle Meistertitel, den man beim SVM nun auch ganz offiziell anpeilt. Die erste Hürde nahmen die Blau-Weißen heute Nachmittag: Mit 4:0 (1:0) gewann der SVM gegen den BSV Rehden.

2.353 Zuschauer strömten heute durch die Tore des Emslandstadions an der Lathener Straße. Und die sahen eine von Beginn an spielbestimmende SVM-Mannschaft, die sich mit aggressivem Pressing und langen Bällen auf die beiden Flügelspieler Marius Kleinsorge und Mirco Born früh Chancen erspielte. Rehden, derzeit in akuter Abstiegsnot, stand tief und versuchte die Gastgeber vom eigenen Strafraum fernzuhalten - mitunter auch mit sehr rustikaler Zweikampfführung. In der 26. Minute musste BSV - Keeper Milos Mandic dennoch hinter sich greifen: nach einem Eckball köpfte Jovan Vidovic am kurzen Pfosten fast freistehend zum 1:0 ein. Noch vor der Pause boten sich weitere Chancen, Rehden kam nach gut einer halben Stunde das einzige Mal vor dem Seitenwechsel vor das Meppener Tor. Und Rehden musste noch vor der Pause den nächsten Rückschlag hinnehmen: Milos Mandic eilte zu einer Abwehraktion aus seinem Strafraum und spielte den Ball mit der Hand - Schiedsrichter Konrad Oldhafer hatte keine andere Wahl als den Keeper vom Platz zu stellen. Rehdens Coach Stefan Stuckenberg musste umstellen, nahm Stürmer Sulhattin Capli vom Platz und brachte Reservekeeper Levente Bösz. Doch vor der Pause passierte nichts mehr.

Nach dem Seitenwechsel, beim BSV Rehden kam Jeff Gyasi für Yannik Nuxoll in die Partie, zog der SV Meppen das Tempo abermals an und rannte nun an. Rehden blieb in der eigegen Hälfte gedrängt und konnte sich nicht befreien. Schneller und sicherer Kombinationsfußball war Meppens Schlüssel zum Erfolg. Per Doppelpack brachte Benjamin Girth den SVM mit 3:0 ins Vordertreffen: Zunächst traf Girth per Drehschuss aus gut elf Metern (49.), nur sechs Minuten später schloss er einen Konter und eine präzise Vorlage seines Mitspielers Mirco Born ab. Meppen blieb das klar dominante Team, nahm nun aber etwas Tempo raus. Und Meppen profitierte ein weiteres Mal von Rehdens eigenen Fehlern: Kai Evers kassierte innerhalb von nicht einmal einer Minute die Ampelkarte: Zunächst leistete sich Evers ein taktisches Foul um nur Augenblicke später im Zweikampf gegen Martin Wagner den Platzverweis hinnehmen zu müssen (65.). Das Spiel war entschieden, doch Meppen setzte noch einen drauf: In der Schlussminute lief Mirco Born in den Strafraum, dort trat ihn Serdar Bingöl um - den fälligen Elfmeter verwandelte Max Kremer zum 4:0 - Endstand.

Der SV Meppen bleibt Tabellenführer der Regionalliga Nord. Zwölf Punkte haben die Emsländer aktuell Vorsprung auf den VfB Lübeck. Am kommenden Wochenende geht es zum VfV Hildesheim, dem nächsten Endspiel in der Serie. Und auch dort möchte der SVM das maximale Erfolgserlebnis feiern.

SV Meppen: Gommert - Jesgarzewski, Vidovic, Geiger, Leugers (78. Gerbers), Wagner, Kleinsorge (69. Kremer), Posipal, Vrzogic, Girth (78. Sembolo), Born

BSV SW Rehden: Mandic - Pekrul, Bingöl, Wessel, Siala, Evers, Nuxoll (46. Gyasi), Magouhi, Nije (36. Behrens), Matovina, Capli (43. Bösz)

Tore: 1:0 Vidovic (26.), 2:0 Girth (49.), 3:0 Girth (55.), 4:0 Kremer (FE, 90.)

Rote Karte: Mandic (BSV Rehden, 42. wg. absichtlichem Handspiel)

Gelb-Rote Karte: Evers (BSV Rehden, 65. wg. wiederholtem Foulspiel)

Schiedsrichter: Konrad Oldhafer (Hamburg)