Addi-Vetter-Cup | Titelverteidiger scheidet aus, Hellern mit Fortune

Der Addi-Vetter-Cup hat eine weitere, faustdicke Überraschung: Der Titelträger scheidet nach der Zwischenrunde aus dem Turnier aus. Richtig eng wurde es für den SV Hellern, der sich nur mit Glück für die Endrunde qualifizierte. Wir schauen auf das heutige Geschehen.

In der Zwischenrundengruppe 1 setzte sich der TuS Haste zum Auftakt gegen den SV Hellern knapp mit 4:3 durch. Dabei gelang es Haste das Spiel zu drehen und wenige Sekunden vor Schluss zu entscheiden. Einen ersten Schritt in Richtung Endrunde machte auch BW Schinkel: Mit 2:0 gewann der Kreisligist sein Auftaktmatch gegen den SSC Dodesheide II. Dodesheides Reserve bügelte den Kratzer in der Bilanz aber umgehend aus und gewann gegen den SV Hellern mit 4:2. Für den SVH war es schon jetzt schwierig sich für die Endrunde am Freitag zu qualifizieren. Der TuS Haste sicherte sich sein Ticket für die Endrunde: Mit einem 2:0 – Erfolg über BW Schinkel zogen die Grün-Weißen in die Endrunde ein. Und es kam noch besser für den TuS Haste: Nach dem 4:2 – Sieg im letzten Spiel der Grün-Weißen gegen den SSC Dodesheide II stand das Maximum von neun Punkten auf dem Konto. Neben dem TuS Haste sicherte sich auch der SV Hellern den Einzug in die Finalrunde, die Schwarz-Gelben kamen mit einem blauen Auge davon. Den Kickern aus dem Osnabrücker Süden reichte ein besseres Torverhältnis. Sein letztes Gruppenspiel gewann der SVH gegen BW Schinkel auch in der Höhe überraschend mit 5:1. Blau-Weiß Schinkel ist ebenso ausgeschieden wie auch die zweite Mannschaft des SSC Dodesheide.

Ein vereinsinteres Duell war der Auftakt in der Zwischenrundengruppe 2: SSC Dodesheide III, als Qualifikant sensationell in die Zwischenrunde eingezogen, traf auf den SSC Dodesheide. Die Bezirksligisten der Kicker vom Sonnenhügel hatten keine Gnade mit der eigenen Dritten und gewannen am Ende mit 7:1. Für ein erstes Ausrufezeichen sorgte anschließend der SC Türkgücü: Mit 3:1 gewann der Landesligist gegen den amtierenden Titelträger VfL Osnabrück II. Der Turnierfavorit des VfL Osnabrück II verdaute seine Niederlage schnell und konzentrierte sich. Das Spiel gegen den SSC Dodesheide III gewann der VfL deutlich und souverän mit 3:0. Auch der SC Türkgücü machte einen großen Schritt in Richtung Endrunde: Gegen den SSC Dodesheide gewann der Landesligist mit 4:2 und feierte damit seinen zweiten Sieg in der Gruppe. Wollte der VfL Osnabrück noch etwas in Sachen Endrunde drehen so mussten die Lila-Weißen ihr Spiel gegen den SSC Dodesheide gewinnen. Den Sonnenhüglern reichte derweil ein Punkt vor dem direkten Duell. Der SSC Dodesheide versalzte dem VfL mächtig die Suppe. 3:0 gewann der Bezirksligist und schoss den amtierenden Titelträger aus dem Turnier. In der Zwischenrundengruppe 2 war vor dem letzten Spiel alles entschieden: Der SC Türkgücü und der SSC Dodesheide sind am Freitag für die Endrunde qualifiziert, die Segel streichen müssen der VfL Osnabrück II und der SSC Dodesheide III. Doch auch im letzten Gruppenspiel machte der SC Türkgücü gegen den SSC Dodesheide III seine Ambitionen deutlich. 8:3 gewannen der SCT das Match gegen den Qualifikanten und sicherte sich damit auch den Gruppensieg.

Am morgigen Freitag spielen die Zwischenrundengruppen 3 und 4 die letzten Plätze für die Endrunde am Freitag aus. Spannend dürfte es in beiden Gruppen zugehen, denn die Teilnehmerfelder sind sehr ausgeglichen. Ein besonderes Augenmerk dürfte aber auf dem letzen noch verbliebenen Qualifikanten liegen: Der SV Hellern II möchte sich morgen sicherlich bestmöglich verkaufen und für da sein oder andere Staunen sorgen wollen.