Dütecup 2016 | Bersenbrück feiert den Turniersieg

Anfangs taten sie sich noch schwer, am Ende gewannen sie dann doch souverän. Die Rede ist vom TuS Bersenbrück, die den Dütecup 2016 gewinnen konnten. Doch bis dahin war es ein steiniger Weg mit vielen spannenden Spielen.

Zunächst ging es in zwei Vorrundengruppen um die letzten vier Plätze für die Endrunde. Und schon in der Gruppe C wurde sich nichts geschenkt. Richtig flott wurde es im Spiel zwischen Viktoria Georgsmarienhütte und Borussia Münster. Beide Teams lieferten sich einen offenen Schlagabtauch, den Oliver Stuhlemmer zehn Sekunden vor dem Ende zu Gunsten der Viktoria mit seinem Treffer zum 4:3 entscheiden konnte. Viele Tore gab es auch im Spiel des SC Melle 03 gegen Eintracht Rulle: Mit 5:3 gewann der Landesligist zwar, hatte aber mit dem wacker kämpfenden und ebenso gut gut spielenden Kreisligakickern ihre Mühen. Viktoria Georgsmarienhütte und der SC Melle waren vor ihrem letzten Spiel schon sicher für die Endrunde qualifiziert – es ging lediglich noch um den Gruppensieg und das erste Ergebnis für die Endrunde. Überschattet wurde das Spiel von der Verletzung Yakup Akbayrams, der nach einem Zweikampf mit Hüttes Mustafa Aytac das Spielfeld vorzeitig verlassen musste. Doch es gab eine schnelle Entwarnung: Noch im gleichen Spiel lief Yakup Akbayram wieder auf. 2:2 hieß es am Ende, in der Ali Ahmet nach Spielschluss die rote Karte sah. Der Gruppensieg ging an den SC Melle 03, Zweiter wurde Viktoria Georgsmarienhütte. Ausgeschieden sind die Mannschaften von Eintracht Rulle und Borussia Münster, die sich im letzten Spiel mit einem 5:2 aus Sicht der Eintracht trennten.

Auch in der Gruppe D herrschte von Beginn an ein gutes Niveau: Als Oberligist ging der TuS Bersenbrück zwar favorisiert in die Vorrunde, geschenkt wurde den Rot-Weißen nichts. Deutlich wurde das in der Partie des TuS Bersenbrück gegen die U23 der Sportfreunde Lotte: Die Zuschauer sahen eine umkämpfte Partie mit vielen Spielunterbrechungen, am Ende gab es ein 1:1 – Remis. Der BSV Holzhausen sicherte sich nach dem zweiten Spiel den Einzug in die Endrunde. Mit 2:1 wurde der Osnabrücker SC besiegt. Für den TuS Bersenbrück war der Endrundeneinzug vro dem letzten Spiel eigentlich nur noch eine formelle Sache, dennoch sollte der Oberligist sein Spiel gegen den BSV Holzhausen gewinnen. Holzhausen machte jedoch das Spiel und die Tore. Sieben Minuten vor dem Ende führte der Kreisligist mit 2:0. Doch Bersenbrück verkürzte und brachte sich mit einer Zeitstrafe anschließend wieder in Bedrängnis. Der BSV Holzhausen nutzte die Überzahl zum 3:1. Und die Blau-Weißen erhöhten noch auf 5:1. Im letzten Spiel der Gruppe D ging es somit um alles: Die U23 der Sportfreunde Lotte hatte noch eine Chance auf die Endrunde, dafür brauchten die Kicker vom Autobahnkreuz allerdings einen mit mindestens drei Toren besseren Sieg über den Osnabrücker SC. Die Sportfreunde brachten sich aber selbst um den Erfolg: Zunächst kassierte Lotte das Gegentor, fast zeitgleich gab es eine Zeitstrafe. Knapp fünf Minuten vor dem Ende gleich Sermed Hasso für die Sportfreunde aus. Es blieb munter: Der OSC ging in Führung, Lotte glich erneut aus. Das 2:2 reichte jedoch nicht für die Endrunde, die der TuS Bersenbrück mit einem blauen Auge erreicht.


In der Endrunde ging es von Beginn an richtig rund. Im Spiel der Gruppe E des SSC Dodesheide gegen den TuS Haste gab es gleich mehrere Zeitstrafen und ein Neunmeter – am Ende trennten sich der Titelverteidiger aus der Dodesheide und der Kreisligist mit einem 1:1 – Unetschieden. Gestern schon souverän und auch heute gut startete der VfR Voxtrup in die Endrunde. Der Landesligist setzte sich im zweiten Spiel der Gruppe E mit 3:0 gegen den SV Melle Türkspor durch. Voxtrup war damit bereits für das Halbfinal equalifiziert. Ins Halbfinale wollten aber auch drei weitere Teams. Der SSC Dodesheide hatte die besten Karten und machte den Einzug in die Runde der besten vier mit einem Sieg gegen den VfR Voxtrup klar – 4:0 gewann der Titelverteidiger das Spiel und fügte dem VfR Voxtrup die erste Niederlage bei. Damit war auch klar, dass es im letzten Spiel zwischen dem TuS Haste und dem SV Melle Türkspor um nichts mehr ging. Dennoch zeigten beide Mannschaften noch einmal, dass in ihren Reihen auch gute Techniker stecken. 5:2 gewann der TuS Haste am Ende. Aus der Vorrunde nahmen der SSC Dodesheide und der SV Melle Türkspor ein 4:4 – Remis mit in die Endrundengruppe. Ebenfalls aus der Vorrunde kam der 2:1 – Sieg des VfR Voxtrup über den TuS Haste.


Auch in der Gruppe F schenkten sich die Teams von Beginn an nichts. Und gleich das erste Spiel versprach einen echten Leckerbissen: Der SC Melle 03 traf auf den TuS Bersenbrück. Fünf Minuten vor Spielende setzte es gleich zwei Zeitstrafen gegen den SC Melle 03: Lars Martinetz und Burak Azattemür mussten wegen Meckerns kurz gehen. Bersenbrück nutzte die doppelte Überzahl und ging auf 3:1 in Führung. Neunzig Sekunden vor Spielende stand es nur noch 3:2. Es wurde eine richtig heiße Partie auf der Platte der Wellendorfer Sporthalle. Dreißig Sekunden vor dem Ende kassierte Andrej Homer auf Seiten des TuS Bersenbrück eine Zeitstrafe, Melle konnte das jedoch nicht mehr nutzen. Das kleine Derby zwischen dem BSV Holzhausen und Viktoria Georgsmarienhütte endete anschließend mit einem 2:2 – Remis, die Gruppe F blieb bis zum Schluss hochspannend. Im vorletzten Gruppenspiel musste der SC Melle 03 den BSV Holzhausen schlagen um noch eine Chance auf das Halbfinale zu haben. Auf dem Parkett ging es richtig zur Sache. Zwanzig Sekunden vor dem Ende stand es 3:2 für den SC Melle, der das Spiel mit selbem Ergebnis gewann und jetzt auf ein Unentschieden zwischen dem TuS Bersenbrück und Viktoria Georgsmarienhütte hoffen musste. Den Gefallen taten die Mannschaften dem SCM jedoch nicht. Mit einem 2:0 – Erfolg zog der TuS Bersenbrück als Gruppensieger ins Halbfinale ein. Aus der Vorrunde nahmen die Teams ein 2:2 zwischen dem SC Melle 03 und Viktoria Georgsmarienhütte und einen 5:1 – Erfolg des BSV Holzhausen über den TuS Bersenbrück mit in die Endrunde.

Im ersten Halbfinale trafen Landesligist VfR Voxtrup und Kreisligist BSV Holzhausen aufeinander. Bereits in der ersten Spielminute traf der BSV Holzhausen durch Dominik Beuth in Führung. Und der Kreiligist drückte auf den zweiten Treffer. Die Jungs vom Hüggel hatten nun richtig Spaß am Turnier – und einen überragenden Schlussmann.  Patrick Lücking überzeugte auch im Halbfinale durch gutes Torwartspiel und lieferte schon während des gesamten Turnerverlaufes zahlreiche Paraden. Der VfR Voxtrup fand kaum Zugriff auf das Spiel. Es dauerte knapp sieben Minuten ehe der VfR seinen ersten Torschuss abgab. Holzhausen blieb am Drücker und ernetete dafür die Belohnung: Michael Buhtz erzielte drei Minuten vor dem Ende das 2:0, nur Augenblicke später erhöhte Tim Pörtner auf 3:0. Voxtrup lebte jedoch noch und kam zum 3:1 – zwei Minuten vor Schluss trug sich Marius Marks in die Torschützenliste ein. Das reichte jedoch nicht mehr – der BSV Holzhausen zog ins Finale des Dütecup 2016 ein.

Oberliga gegen Bezirksliga, TuS Bersenbrück gegen den SSC Dodesheide – auch das zweite Halbfinale des diesjährigen Dütecup hatte es in sich. Der SSC wollte seinen Titel beim Dütecup unbedingt verteidigen. Andreas Ackermann legte in der fünften Spielminute mit seinem Treffer zum 1:0 den Grundstein dafür. Die Freude währte allerdings nicht lang: Im direkten Gegenzug traf Aaron Goldmann zum Ausgleich für den Oberligisten. Doch Bersenbrück brachte sich mit einer Zeitstrafe gegen Gerrit Menkhaus sieben Minuten vor dem Ende in Unterzahl. Und das konnte der SSC Dodesheide nutzen: Andreas Ackermann traf zu zweiten Mal in diesem Spiel zum 2:1. Es blieb unterhaltsam: Einen Neunmeter nach Foul an Aaron Goldmann nutzte der Gefoulte selbst zum erneuten Ausgleich. Das 2:2 war auch der Endstand. Ein Neunmeterschießen musste nun über Sieg oder Niederlage entscheiden. Und da behielt der TuS Bersenbrück mit 5:4 die Oberhand. Der SSC Dodesheide konnte seinen Titel nicht verteidigen.

Der dritte Platz des Turniers wurde in einem Neunmeterschießen ausgeschossen. Hier standen sich der VfR Voxtrup und der SSC Dodesheide gegenüber. Und da triumphierte der Bezirksligist. Mit 6:5 gewann der SSC das Neunmeterschießen und sichert sich damit den dritten Platz im Dütecup.

Der Dütecup hatte auch im Jahr 2016 einen neuen Sieger. Diesen spielten der Süd-Kreisligist BSV Holzhausen und Oberligist TuS Bersenbrück aus. Und schon nach zehn Sekunden traf Andrej Homer zum 0:1 für den TuS Bersenbrück. Das Finale wurde zu einem offenen Schlagabtausch zweier Teams auf Augenhöhe. Drei Minuten vor dem Ende schien Bersenbrück den Deckel drauf zu machen: Sandro Heskamp traf zum 2:0. Augenblicke später stellte Eike Alswede die Weichen klar auf Turniersieg – sein 3:0 war die Vorentscheidung. In der Schlussminute war dann deutlich die Luft raus. Es blieb beim 3:0. Der TuS Bersenbrück gewinnt den Dütecup 2016.

Neben der Siegerehrung gab es weitere Auszeichnungen. Als Spieler des Turniers wurde Patrick König vom BSV Holzhausen gewählt, Bersenbrücks Christoph Bollmann verteidigte seinen Titel als bester Torhüter. Gleich drei Spieler sicherten sich mit jeweils sechs Toren den Titel des Torschützenkönigs: Andrej Homer (TuS Bersenbrück), Yakup Akbayram (SC Melle 03) und Burak Azattemür (SC Melle 03).


Die Kader der heutigen Vor- und Endrunde 
SV Vikt. Georgsmarienhütte: Schulz – Heuer, Walsch, Aytac, Rosemann, Wöhrmann, Schmidt, Stuhlemmer, Rohmann

Eintracht Rulle: Tewes – Bramscher, Dauwe, Claushallmann, Maghrebi, Liegmann, Wellmann, Escher

Borussia Münster: Bils – Ebong, Heithorn, K. Landas, Mikowsky, Schwarzer, Fuhrmann, N. Landas

SC Melle 03: Radke - Akbayram, Azattemür, Ahmet, Bensch, Dröge, Echelmeyer, Schweer, Martinetz

TuS Bersenbrück: Bollmann – Homer, Tolischus, Zimmermann, Heskamp, Menkhaus, Balov, Schimpf, Goldmann, Alswede

Osnabrücker SC: Stein – Kleideiter, Diekhoff, Schrödter, Kunde, Mansfeld, Wiebe, Öztatar, Fromme

Sportfreunde Lotte U23: Dibra – Caballero-Hajdinaj, Weinrich, Sydikum, Shala, Ruhhöfer, Hasso, Beqiri, Ferrigno

BSV Holzhausen: Lücking – Pörtner, Vogt, Wisniewski, Kleinheider, König, Beuth, Buhtz

VfR Voxtrup: König – Krämer, Massmann, Schröder, Staas, Funke, Marks, Mentrup, Negwer

SV Melle Türkspor: Coban – Buljubasic, Ahmed, Güler, Sayin, Yildirim, Mohammed

SSC Dodesheide: Nowikov – Kirchkesner, Bachmann, Walger, Böß, Ackermann, Werth, Kandelhart, Radojevic

TuS Haste: Dieckmann – Fuhrmann, Kohlhaas, Andreas Spoida, Schnieder, Jordan, Wulftange, Alexander Spoida,  Sanchez

Schiedsrichter:
Christoph Stieglat (SuS Buer) und Andreas Landwehr (Sportfreunde Schledehausen)
 

Hier geht`s zum Bericht von der Vorrunde am Samstag