Dütecup 2016 | Favoriten erreichen Endrunde

Beim diesjährigen Dütecup gab es am ersten Turniertag keine großen Überraschungen: In den Gruppen A und B setzten sich jeweils die Favoriten durch. Schön war der Tag für die Zuschauer – insgesamt 49 Tore fielen in den zwölf Spielen.

Das Turnier begann klasse: Der Titelverteidiger SSC Dodesheide lieferte sich mit dem Hüggelcup-Sieger SV Melle Türkspor in der Gruppe A einen offenen Schlagabtausch mit vielen Toren. Nach den dreizehn Spielminuten stand ein 4:4 auf der Anzeigentafel. Es blieb weiter torreich: Mit gleich 7:0 zerlegte der Spielverein 16 den TuS Borgloh. Der Spielverein schien sein Pulver jedoch früh verschossen zu haben: Im folgenden Spiel gegen den SSC Dodesheide gab es für die Kicker von der Blumenhalle eine 1:4 – Niederlage. Ungeschlagen nach dem zweiten Spiel – das war der SV Melle Türkspor. Die Rot-Weißen erkämpften sich gegen den TuS Borgloh einen 2:1 – Erfolg. Borgloh war damit schon nach dem zweiten Vorrundenspiel ausgeschieden. Im letzten Spiel gegen den SSC Dodesheide gab es dann aber fast die Überraschung: Borgloh führte bis wenige Sekunden vor Schluss mit 2:1, kassierte jedoch noch den Ausgleich. Richtig spannend wurde es im letzten Gruppenspiel: Der Spielverein 16 brauchte zwingend einen Sieg gegen den SV Melle Türkspor um in die Endrunde einzuziehen. Eine Minute vor Spielende stand es 2:2 – mit diesem Ergebnis hätte Melle die morgige Endrunde erreicht. Ali Göl hatte siebzehn Sekunden vor Schluss die Entscheidung auf dem Fuß. Sein Schuss verfehlte das Tor jedoch knapp. Am Ende reichte dem SV Melle Türkspor das Remis für die Endrunde.

Torreich begann auch die Gruppe B: Dort gewann der VfR Voxtrup das Auftaktspiel gegen den SC Glandorf mit 4:2, lag zwischendurch jedoch mit 0:2 im Rückstand. Im zweiten Spiel der Gruppe gelang Gastgeber SG Hankenberge/Wellendorf eine kleine Überraschung: Der Underdog kam gegen den TuS Haste zu einem 1:1 – Unentschieden. Gegen den Landesligisten VfR Voxtrup lief es dann nicht so gut für den Gastgeber: Die SG Hankenberge/Wellendorf unterlag mit 1:5. Den ersten Sieg im zweiten Spiel feierte der TuS Haste: Gegen den SC Glandorf gewannen die Nord-Osnabrücker mit 2:1 und wahrten damit die Chance auf die morgige Endrunde. Der Landesligist war schon vor seinem letzten Spiel gegen den TuS Haste für die Endrunde qualifiziert, dennoch wollte der Landesligist das Maximum und legte sich auch gegen den Kreisligisten ins Zeug. Selbiges tat aber auch der TuS Haste, der das Spiel lange offen gestaltete. Drei Minuten vor Schluss sorgte der VfR Voxtrup für klare Verhältnisse und gewann am Ende mit 2:1. Mit den Maximum von neun Punkten zog der Landesligist in die Endrunde ein. Zum Abschluss der Gruppe B gab es nochmal viele Tore: Mit 5:3 gewann der SC Glandorf gegen die SG Hankenberge/Wellendorf, beide Teams schieden jedoch aus dem Turnier aus.

SSC Dodesheide und SV Melle Türkspor – diese beiden Mannschaften haben sich aus der Gruppe A für die Endrundengruppe E qualifiziert. Landesligist VfR Voxtrup und der TuS Haste 01 komplettieren die Gruppe E. Ab 14:30 Uhr am morgigen Sonntag startet die Endrunde. Doch schon um 11:00 Uhr geht es weiter mit den Vorrundenspielen der Gruppen C und D. Dort spielen unter anderem dann der BSV Holzhausen, der TuS Bersenbrück oder auch die U23 der Sportfreunde Lotte.



Die Kader der Gruppe A
SSC Dodesheide: Nowikov – Bachmann, Kirchkesner, Görtemöller, Walger, Böß, Ackermann, Werth, Radojevic

SV Melle Türkspor: Bostan – Bicici, Buljubasic, Kacmaz, Sayin, Ahmed, Güler, Yildirim, Nouriddin

Spielverein 16: Gutendorf – Herberger, Rodewald, Silik, Göl, Brunink, Can

TuS Borgloh: Overschmidt – Pottebaum, Kappelmann, Meyer zu Allendorf, Müller, Schlüter, Hinrichs


Die Kader der Gruppe B
VfR Voxtrup: König – Hemken to Krax, Massmann, Krämer, Marks, Gust, Mentrup

SC Glandorf: Brandmann – Jankrift, Schliehe-Diecks, Raske, Scheckelhoff, Klose, Schöne, Strunz, Lefeld

SG Hankenberge/Wellendorf: Gennrich – Kavermann, Spiering, Strickmann. Flaspöhler, Rose, del Monaco, Nobbe, Kolbe

TuS Haste 01: Dieckmann – Vodde, Kohlhaas, Schnieder, Fuhrmann, Schlüter, Limberg, Sanchez

Schiedsrichter
Christian Ohmann (SV Wissingen) und Oruc Sügünes (SC Glandorf)

Fotos: Heinz Mora