Hallenfußball | Osnabrück fiebert dem Addi-Vetter-Cup entgegen

Noch knapp vier Wochen sind es, bis die Osnabrücker Amateurfußballszene wieder in die Schlosswallhalle blickt: Die Kicker der Stadt fiebern auch in diesem Jahr dem Addi-Vetter-Cup entgegen. VfL-Profi Addy Menga loste die Gruppen aus.

In acht Gruppen geht es zunächst für die 32 Mannschaften des Hautpfeldes um die Plätze in der Zwischenrunde. Addy Menga loste interessante Gruppenkonstellationen. In der Gruppe A spielt Oberligist und Titelverteidiger VfL Osnabrück II, die Lila-Weißen dürften auch in der Gruppe klarer Favorit sein. Dennoch möchten sich die drei anderen Teams alles andere als geschlagen geben. Im Einzelnen sind das Kreisligist SV Hellern, Kreisklassist VfB Schinkel und der SC Kosmos aus der 2. Kreisklasse. Doch Obacht: Unter dem Hallendach herrschen andere Regeln, hier kann der Underdog den Favoriten schlagen und auch in der Vergangenheit gab es viele Überraschungen. Als fast reine Kreisligagruppe zeigt sich die Gruppe B: Dort spielt der TuS Haste und trifft auf den TuS Nahne und den Piesberger SV. Einer von vier Qualifikanten füllt das Gruppenfeld nach der Qualifikation auf. Ein weiterer Qualifikant spielt in der Gruppe C und darf sich dort mit der SVG Haste und der zweiten Mannschaft des SSC Dodesheide messen. Gruppenfavorit dürften die technisch gut ausgebildeten Kicker vom SC Türkgücü sein. Technisch gut am Ball sind auch die Rot-Weißen vom SSC Dodesheide, die als Favorit in der Gruppe D gehandelt werden dürften. Hier trifft der Bezirksligaspitzenreiter auf den SV Eintracht Osnabrück und BW Schinkel sowie einem weiteren Qualifikanten. Ost gegen West – so könnte man die Konstellation in der Gruppe E kurz beschreiben. Mit dem SC Lüstringen und der TSG 07 Burg Gretesch treffen zwei Mannschaften aus dem Osnabrücker Osten auf den SV Atter und Ballsport Eversburg aus dem Osnabrücker Westen. Die Gruppe F wartet mit einem leichten internationalen Touch auf: Landesligist VfR Voxtrup trifft auf den Spielverein 16. Für ein wenig internationales Flair sorgen die zweite Mannschaft des SC Türkgücü und Espanol Osnabrück. Ein Fest der Kulturen dürte auch die Gruppe G werden: Hier treffen der SV Rasensport, der SV Kosova, der SC Portugues und der SC Bosna aufeinander. In der Gruppe H geht RW Sutthausen favoristiert ins Rennen. Neben Sutthausen spielen auch der Osnabrücker SC und der SC Schölerberg in der Gruppe, ein letzter Qualifikant komplettiert das Teilnehmerfeld. Die Gruppenspiele beginnen nach Weihnachten. Am 26.12. spielen ab 14:00 Uhr die Gruppen A-D, tags darauf ab 18:00 Uhr steigen die Gruppenspiele der Gruppen E-H.

Vier Qualifikanten werden ab der Vorrunde am 10. und 11. Dezember gesucht. In der Sporthalle am Goethering spielen 21 Mannschaften die vier Startplätze für das Hauptfeld aus. In vier Gruppen geht es um zwölf Startplätze für die Endrunde der Qualifikation, aus der wiederrum vier Teilnehmer für das Hauptfeld hervorgehen. Die Mannschaften vom Piesberger SV II, SC Türkgücü III, SV Atter II, SSC Dodesheide IV und Espanol Osnabrück II bilden die Gruppe A. Als einzige Gruppe mit sechs Teams zeigt sich die Gruppe B. Hier spielen der VfR Voxtrup II, der VfR Voxtrup III, der Osnabrücker SC III, der SC Lüstringen III, der TuS Haste III und TuS Haste IV die Plätze aus. SSC Dodesheide III, SV Hellern II, SC Lüstringen II, VfB Schinkel III und Osnabrücker SC II – das ist das Feld in der Gruppe C. Komplettiert wird die Qualifikation durch die Gruppe D, in der folgende fünf Mannschaften an den Start gehen: TuS Nahne II, TuS Haste II, SV Kosova II, SC Schölerberg II und VfB Schinkel II. Die Endrunde der Qualifikation ist für den 17.12.2016 angesetzt.

Der Addi-Vetter-Cup ist das Highlight im Osnabrücker Stadtfußball. Jährlich finden tausende Besucher den Weg in die Schlosswallhalle und auch für die Akteure ist das Turnier ein Höhepunkt. Auch in diesem Jahr dürfte die Halle aus allen Nähten platzen und die Endrundenspiele ausverkauft sein. Der Addi-Vetter-Cup ist eben mehr als nur ein Hallenturnier!