Hüggelcup | Hilter sorgt für faustdicke Überraschung

Die Endrunde des diesjährigen Hüggelcup ist komplett. Nachdem sich bereits gestern der VfL Kloster Oesede und der SV Bad Rothenfelde als jeweilige Gruppensieger für die morgige Endrunde qualifizierten, so kamen heute die letzten vier Teams dazu. Und auch heute herrschte in der Hasberger Sporthalle eine grandiose Stimmung, denn Lokalmatador Gaste-Hasbergen löste sein Endrundenticket.

Zum Auftakt des letzten Tages der Hauptrunde trafen in der Gruppe C der SC Glandorf und der TuS Hilter aufeinander. Und schon hier gab es eine erste Überraschung: Denn Kreisklassist Hilter schlug den Bezirksligisten mit 3:2 und belohnte sich für eine leidenschaftliche und geschlossene Mannschaftsleistung. Die zeigte anschließend auch Lokalmatador SpVg. Gaste-Hasbergen: 5:3 hieß es am Ende für die Schwarz-Weißen gegen den TSV Riemsloh. Bereits nach dem zweiten Spiel war der Hüggelcup für den TSV Riemsloh gelaufen: Die 1:4 – Niederlage gegen den SC Glandorf bedeutet das fast sichere Ausscheiden. Einen richtig heißen Tanz lieferten sich der TuS Hilter und die SpVg. Gaste-Hasbergen: 2:2 trennten sich beide Teams nach den zwanzig Minuten Spielzeit, ein Remis was für beide vor dem jeweils letzten Spiel zum Verhängnis werden könnte. Die Tabelle zeigte sich vor dem letzten „Spieltag“ eng, gleich drei Mannschaften kämpften um den Einzug in die Endrunde. Sicher war nur, dass der TSV Riemloh am heutigen Abend aus dem Turnier ausschied. Einen ganz wichtigen 3:2 – Erfolg über den SC Glandorf feierte die SpVg. Gaste-Hasbergen. Das Team vom Hüggel nutzte dabei eine Zeitstrafe gegen Glandorf kurz vor Ende der Partie zum entscheidenden Treffer. Das letzte Spiel der Gruppe C war ein bedeutendes: Denn mit einem Sieg über den TSV Riemsloh konnte der TuS Hilter seinen großen Schritt in Richtung Endrunde machen und damit für eine dicke Überraschung sorgen. Und den machten die Schwarz-Roten: Mit 6:2 gewann der TuS Hilter und zieht als Gruppensieger der Gruppe C in die morgige Endrunde ein.

Souverän löste der SC Melle 03 seine Auftaktaufgabe in der Gruppe D gegen den Hagener SV: Der Landesligist gewann mit 3:1 und machte seine Ambitionen deutlich. Einen desaströsen Turnierstart erwischte Kreisligist TuS Borgloh: Gegen die TSG Dissen setzte es eine auch in der Höhe absolut verdiente 2:8 – Packung. Doch Dissen schien sein Pulver verschossen zu haben: Gegen den SC Melle 03 kam der im ersten Gruppenspiel noch frech aufspielende Kreisklassist kaum zum Zuge und unterlag am Ende mit 2:5. Für den Hagener SV schien der Hüggelcup indes gelaufen: Gegen den TuS Borgloh unterlag Hagen mit 0:3 und brauchte im Spiel gegen die TSG Dissen schon ein mittegroßes Fußballwunder und die Schützenhilfe des SC Melle 03. Der SC Melle 03 gewann gegen den TuS Borgloh mit 5:2 und sicherte sich den Gruppensieg mit dem Maximum von neun Punkten. Im letzten Speil der Gruppe D ging es um einen weiteren Platz für die morgige Endrunde: Die TSG Dissen hatte die Chance als einer der besten Gruppenzweiten in der Endrunde zu stehen. Enstprechend heiß ging es auf dem Feld im Spiel gegen den sicher ausgeschiedenen Hagener SV her Beide Mannschaften schenkten sich nichts. Dissen gewann mit 2:1. Doch es reichte nicht mehr. Der BSV Holzhausen und die SpVg. Gaste-Hasbergen freuen sich über die Qualifikation zur Endrunde als beste Gruppenzweite und wurden den jeweiligen Gruppen zugelost.

Am morgigen Finaltag des Hüggelcup geht es zunächst in zwei weiteren Gruppen mit jeweils drei Mannschaften weiter. In der Gruppe E trifft der VfL Kloster Oesede auf den TuS Hilter und den BSV Holzhausen. Der SV Bad Rothenfelde geht als Gruppenkopf der Gruppe F in die Endrunde. Die Salinenstädter treffen auf den SC Melle 03 und die SpVg. Gaste-Hasbergen. Beide Gruppen spielen vier Plätze für das Halbfinale aus. Die Endrudne beginnt morgen um 17:30 Uhr. Und eines ist sicher: Die Hasberger Sporthalle dürfte morgen aus allen Nähten platzen.