Frauen | 7:1 – Holzenkamp trifft dreifach

Der Osnabrücker SC bleibt das Maß aller Dinge in der Landesliga Weser-Ems der Frauen: Das Team aus der Osnabrücker Wüste setzte sich am Abend nach einer erneut sehr guten Leistung auch in der Höhe verdient mit 7:1 (3:0) gegen den TuS Neuenkirchen durch. Caren Holzenkamp traf dabei gleich dreifach.

Schon vor dem Spiel schienen die Rollen klar verteilt: Der Tabellenführer empfing den Tabellenachten. Doch OSC-Trainer Fabrice Jouffrau mahnte zur Vorsicht: „Wir waren auch im Hinspiel der klare Favorit und spielten dort Remis“, so der Coach der Rot – Weißen. Personell baute Joffrau seine Mannschaft im Vergleich zum Spiel gegen Oythe auf zwei Positionen um: Julia Budke rückte für Marie Kruthaup ins Team und Fiona Härle stand für Johanna Gör auf dem Kunstrasen. Von Beginn an machte der Osnabrücker SC Druck, stellte seine Gegenspieler früh und erzwang so Fehler. Und schon nach sechs Minuten durften die Gastgeberinnen erstmals jubeln. Fiona Härle setzte im Mittelfeld erst energisch nach und dann Mitspielerin Sarah Buck in Szene, Buck legte auf die mitgelaufene Sarah Hövel quer. Hövel hatte keine Mühe den Ball zur Führung einzuschieben. In der Folgezeit machte der TuS Neuenkirchen die Räume noch enger, stand noch dichter und ließ nicht mehr viel zu. Auf der anderen Seite fiel den Gästen gegen die weiter drückende OSC-Mannschaft aber kaum ein Mittel ein um selbst mal in der Offensive für Gefahr zu sorgen. Es dauerte bis zur 36. Minute ehe es die nächste Torraumszene gab – und die gehörte wieder dem Osnabrücker SC. Sarah Hövel startete nach einem Pass in die Schnittstelle durch, abgezockt erhöhte die flinke Stürmerin auf 2:0. Vier Minuten später sorgte Caren Holzenkamp mit dem 3:0 für eine kleine Vorentscheidung. Holzenkamp gewann das Laufduell gegen zwei Neuenkirchenerinnen und überlupfte die Torfrau nachdem sie zuvor von der nachsetzenden Johanna Härle mustergultig bedient wurde. Die komfortable Führung hielt bis zur Pause.

Hellwach und mit viel Drang zum Tor kam der OSC zurück aus der Kabine und noch bevor sich die Gäste sortieren konnten klingelte es erneut. Sarah Buck eroberte im Mittelfeld den Ball, setzte zum Sorint an und legte im Strafraum ein weiteres Mal uneigennützig quer – Caren Holzenkamp lief mit und schob das Spielgerät zum 4:0 ein. Gespielt waren zu diesem Zeitpunkt erst wenige Augenblicke. Zehn Minuten nach Wiederbeginn musste der bis dahin völlig überlegene Gastgeber jedoch einen Rückschlag hinnehmen: Nach rustikalem Einsteigen konnte Sarah Hövel nicht weiterspielen und musste verletzt vom Platz. Dem dominanten Spiel tat dies aber keinen Abbruch. Osnabrück hatte das Spiel und den Gegner nun völlig im Griff, ließ den Ball in den eigenen Reihen gut laufen und lauerte auf Chancen. Vierundsechzig Minuten waren gespielt, da bewies Caren Holzenkamp eine gute Übersicht und viel Gefühl im Fuß: Mit dem rechten Außenriss schlug Holzenkamp einen Diagonalball auf die startende Johanna Gör. Gör nahm den Ball direkt aus der Luft und traf über Neuenkirchens Torfrau hinweg zum 5:0. Das Spiel war nun endgültig entschieden. Doch Osnabrück legte weiter nach. Weitere zehn Minuten später spielte Sarah Buck einen wahren Zuckerpass in die Schnittstelle auf Caren Holzenkamp, der Abschluss zum 6:0 wirkte lässig. Und nur eine Minute später jubelte der OSC erneut: Neuenkirchens Torfrau vertendelte den Ball vor dem eigenen Tor, Johanna Härle roch den Braten und setzte nach. Härle eroberte das Spielgerät und konnte ohne Gegenwehr abschließen. Die Gäste aus dem südlichen Landkreis Vechta versuchten nun ein völliges Debakel zu vermeiden und verteidigten sehr tief. Hoch anzurechnen ist den Gästen die Eigenschaft, dass sie sich zu keiner Zeit aufgaben und auch trotz des hohen Rückstandes noch eigene Chancen witterten. Und Neuenkirchen kam noch einmal vor das OSC-Tor. Im Strafraum spielte ie eingewechselte Jasmin Hübbers den Ball im Zweikampf gegen Elena Kreienheider, dennoch entschied der ansonsten sehr gute Schiedsrichter Viktor Tews auf Elfmeter für die Gäste. Vom Punkt erzielte Nele Weltermann den Ehrentreffer (88.), viel mehr als Ergebniskosmetik war das aber nicht mehr. Am Ende gewann der Osnabrücker SC deutlich mit 7:1 und feiert den sechsten Heimsieg im siebten Heimspiel.

Der Osnabrücker SC bleibt Tabellenführer in der Landesliga Weser-Ems und machte heute einen weiteren, großen Schritt zum erneuten Aufstieg. Das Team von Fabrice Jouffrau scheint derzeit unschlagbar. Eine Woche haben die Rot-Weißen nun Zeit um sich auf die kommende Aufgabe vorzubereiten: am kommenden Freitag um 20:00 Uhr gastiert der OSC beim SV DJK Bunnen im Landkreis Cloppenburg.
 

Osnabrücker SC: Dierkes – F. Härle, Fedler (51. Hübbers), Holzenkamp, J. Härle (51. Gör), Buck, Herkenhoff, Hövel (56. J. Härle), Ashagbor (51. Rückin), Blackstein, Budke

TuS Neuenkirchen: Brickwedde – Weltermann, Tepaß, Bahms, Escher (82. Robker), Buschermöhle, Kreienheider, Meyer (51. Vogelpohl), Futtermann, Kreutzmann, Hemker

Tore: 1:0 Hövel (6.), 2:0 Hövel (36.), 3:0 Holzenkamp (40.), 4:0 Holzenkamp (46.), 5:0 Gör (64.), 6:0 Holzenkamp (74.), 7:0 J. Härle (75.), 7:1 Weltermann (FE, 88.)