Jugend | 4:7 – Melle gewinnt in Hellern

Die C-Juniorinnen des SC Melle 03 konnten am Abend ihr Nachholspiel bei der SG Hellern/Dodesheide/Hasbergen klar gewinnen: 7:4 (3:2) hieß es nach siebzig Minuten aus Sicht der Grönegauer, die eine gute Leistung auf sehr schwierigem Boden ablieferten.

Als Tabellenzweiter ging der SC Melle 03 beim Tabellenletzten klar favorisiert in die Partie und bestimmte über weite Strecken auch das Spielgeschehen. Bereits nach drei Minuten traf Merle Kuhr zur Meller Führung. Doch einfache Fehler bescherten Hellern Möglichkeiten, eine davon nutzte Jette Windmöller für die Gastgeberinnen zum Ausgleich (6.). Doch Melle ließ sich davon nicht beirren, spielte weiter druckvoll in die Offensive und kam durch Nele Birth zur erneuten Führung der Gäste (12.). Nur wenige Augenblicke später trafen die Grönegauerinnen erneut: von Nele Birth schön in Szene gesetzt behielt Catleen Quatmann vor dem Tor die Übersicht und schloss zum 1:3 ab. Eine weitere Unachtsamkeit der Meller Hintermannschaft brachte Hellern jedoch noch vor der Pause zurück in die Partie: Tabea Kruppa setzte sich gut durch und markierte den Anschlusstreffer zum 2:3.

Nach dem Seitenwechsel drehte Melle weiter auf und zog das Tempo an. Und Melle schraubte das Ergebnis in die Höhe, auch wenn an Kombinatiosnfußball bei sehr unebenen und hoprigen Platzverhältnissen nicht zu denken war. Catleen Quatmann schnürte den Doppelpack und traf nach einem Solo über die linke Seite zum 2:4, Mitspielerin Jana Reinken erhöhte nach Balleroberung im Mittelfeld und schnellem Umschaltspiel auf 2:5. Spätestens nach dem 2:6 durch Lea Ernst war das Spiel entschieden, auch wenn Hellern den Abstand einmal mehr verkürzte und sich nach einem Doppelpack von Jette Windmöller, die einen Konter energisch abschloss und nach missglücktem Rückpass schnell schaltete, auf 4:6 heranarbeitete. Die Gäste spielten in der Schlussphase souverän ihr Spiel herunter, Jana Reinken setzte mit ihrem zweiten Tor im Spiel den Schlusspunkt.

„Wir haben heute nicht unsere eigentliche Stärke gezeigt . Die Mannschaft hatte Probleme auf dem sehr schwierigen Platz ihr gewohntes Kurzpassspiel aufzuziehen. Trotzdem hätten wir das Spiel deutlich höher gewinnen müssen, denn Hellern hatte nur wenige Chancen. Auf der anderen Seite war unsere Chancenverwertung, wie schon in den letzten Spielen, sehr ungenügend“, zeigte sich Melles Trainerin Ann-Christin Pohlmann trotz des Ergebnisses nicht ganz zufrieden mit der Leistung ihrer Mannschaft. Der Sieg lässt den SC Melle seinen zweiten Platz in der Tabelle behalten. Die Grönegauer schielen weiterhin zum Spitzenreiter SG Nortmoor, der nur einen Punkt besser steht. Am kommenden Samstag kommt es dann zum absoluten Spitzenspiel: Tabellenführer SG Nortmoor empfängt um 14:00 Uhr den SC Melle.

Erwähnenswert ist noch die Leistung von Schiedsrichter Luca Valjanov: Der junge Referee leitete am heutigen Abend das erste Spiel seiner Laufbahn und zeigte eine sehr ordentliche Leistung in einem nicht immer einfach zu leitenden Spiel.