Kreisliga Nord | 0:2 - Alfhausen verpasst Befreiungsschlag

Der SV Alfhausen verpasste am gestrigen Mittwoch den Sprung aus der Abstiegszone: Im Nachholspiel gegen den FC SW Kalkriese unterlagen die Rot-Weißen auf dem heimischen Ascheplatz mit 0:2 (0:0), für den SVA war aber durchaus mehr drin. Denn in einer insgesamt durchwachsenen Kreisligabegegnung waren es die Gastgeber, die zunächst für Akzente auf dem „roten Teppich“ sorgten. In der Anfangsphase ließ der SV Alfhausen gleich mehrere gute Einschussmöglichkeiten ungenutzt und verpasste so eine Führung. Auf der anderen Seite brauchte Kalkriese gut zwanzig Minuten um seinen Weg ins Spiel zu finden, das Team von Frank Baier tat sich sichtlich schwer auf dem ungewohnten Untergrund. Dennoch wurde der FCK gefährlich: Zumeist agierten die Gäste über den linken Flügel, hier sorgten Lovis Brockmeyer und Ziyavene Malungu immer wieder für Unruhe und gefährliche Ansätze. Im Zentrum lauerte Stefan Schwöppe, der allerdings im ersten Durchgang auch dank guter Defensivleistung des SVA glanzlos blieb. Fünf Minuten vor dem Seitenwechsel wurde es plötzlich sehr still unter den gut einhundert Zuschauern: Ohne Fremdeinwirkung fiel Alfhausens Johannes Stoffergoes sehr unglücklich auf das Knie, der Alfhausener musste nach einer insgesamt gut halbstündigen Behandlungspause mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren werden. Für Stoffergoes kam Florian Küthe ins Spiel. In den verbleibenen fünf Spielminuten passierte jedoch nichts mehr. Das Spiel blieb nach dem Seitenwechsel kein besonderer Leckerbissen, versprach aber auch im zweiten Durchgang ein wenig Spannung. Alfhausen stand weiter sicher und kompakt, die Gastgeber ließen wenig zu und erspielten sich auch nach der Pause Chancen. Doch auch Kalkriese bleib gefährlich, die Gäste waren es auch, die nach dem Seitenwechsel mehr Spielanteile hatten. Der FCK belohnte sich schließlich in der 69. Minute: Stefan Schwöppe brachte die Schwarz-Weißen in Führung. Als sich Alfhausen nur wenig später selbst dezimierte (Lars Brune sah nach wiederholtem Foulspiel die Ampelkarte) schien die Messe gelesen zu sein. Und so war es auch: Der SVA wusste dem FCK nicht mehr viel entgegenzusetzen, den Schlusspunkt setzte Jan Hein mit seinem 0:2 in der Nachspielzeit. Für den SV Alfhausen hätte das gestrige Spiel ein kleiner Befreiungsschlag im Abstiegskampf sein können, die Kicker aus dem Ort am Alfsee bleiben aber nach der gestrigen Niederlage als Tabellenvorletzter mit acht Punkten weiter in der „roten Zone“. Kalkriese machte mit dem Erfolg derweil einen kleinen Sprung in der Tabelle, der FCK findet sich nun auf dem siebten Rang wieder. Die ebenfalls für gestern Abend angesetzten Partien Eintracht Neuenkirchen vs. TSV Wallenhorst II und Quakenbrücker SC vs. SG Voltlage fielen der Witterung zum Opfer. Ein Nachholtermin dieser beiden Spiele steht noch nicht fest.