Kreisliga Süd | 2:6 – Hagen zündet spät

Spät gezündet, am Ende aber doch relativ souverän gewonnen – so könnte man den gestrigen Auftritt des Hagener SV im Nachholspiel beim FC Bissendorf beschreiben. Hagen bestimmte über weite Strecken das Spiel, musste aber zunächst einem Rückstand hinterher laufen. Denn mit der ersten und einzigen Chance im ersten Durchgang brachte Pascal Strehl den FC Bissendorf nach neun Minuten in Führung. In der Folgezeit sahen die gut achtzig Besucher auf der Sportanlage „Im Freeden“ nahezu Einbahnstraßenfußball in Richtung des FCB – Gehäuses. Hagen hatte das Spiel und seinen Gegner fest im Griff, lediglich die Offensivbemühungen der Gäste endeten meist an der sehr tief stehenden und eng gestaffelten Bissendorfer Hintermannschaft. Die Gäste um Trainer Benjamin Deuper versuchten es mit wechselnden Angriffsvariationen, nur selten wurde es richtig gefährlich. Gefahr versprühten die ruhenden Bälle, doch auch hier ließen die Gäste einige Möglichkeiten ungenutzt. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das, wenn auch spät in der Partie. Fünf Minuten waren in der zweiten Hälfte gespielt, da startete Alexander Holtmeyer in Höhe der Mittellinie und konnte nur durch ein Foul im rechten Halbfeld gestoppt werden. Michael Kampe legte sich den Ball zurecht, ohne Chance für FCB-Keeper Jan Berelsmann schlug der Ball genau in den Winkel zum 1:1 ein (51.). Die Freude der Gäste währte jedoch nur elf Minuten: Carsten Gottwald war nach etwas mehr als einer Stunde plötzlich frei durch und ließ Patrick Fischer mit einem harten und platzierten Schuss aus gut zwanzig Metern keine Abwehrchance. Hagen blieb jedoch spielbestimmend und mit weiteren Chancen: Steffen Plogmann setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch, seinen Querpass schob Jan Schriever zum 2:2 ein (77.). Acht Minuten später war der Bann schließlich gebrochen: Der eingewechselte Kai Spreckelmeyer setzte Fabian Kerk in Szene, Kerk hatte kaum Mühe den Ball zum 2:3 einzuschieben. Bissendorfs Gegenwehr war nun endgültig gebrochen. Hagen schraubte das Ergebnis nun in die Höhe: Zunächst erhöhte Steffen Plogmann auf 2:4 (89.), per Kopf und nach einem Eckball traf Julian Cirkovic zum 2:5 (90.+2). Den Schlusspunkt der zumeist einseitigen Partie setzte Steffen Plogmann in der vierten Minute der Nachspielzeit. FC Bissendorf: Berelsmann – Gottwald, Schipmann, Strehl, Opitz (83. S. Kleine), Pullwitt, Strehlow, Baskal, Beckmann-Giesert, Urban (87. Koitka), M. Kleine (83. Brüggemann) Hagener SV: Fischer – Marotz, Schriever, Lauxtermann, Wöhrmann (90. Engel), Kampe, Holtmeyer, J. Cirkovic, Messerschmidt (59. Spreckelmeyer), Kerk (88. Witte), Draws (67. Plogmann) Tore: 1:0 Strehl (9.), 1:1 Kampe (51.), 2:1 Gottwald (62.), 2:2 Schriever (77.), 2:3 Kerk (85.), 2:4 Plogmann (89.), 2:5 J. Cirkovic (90.+2), 2:6 Plogmann (90.+4) Zuschauer: 80 Schiedsrichter: Björn Steltenkamp (Westerhausen)