Bezirkspokal | 0:3 – „Hütte“ scheitert an Emden

Im Bezirkspokal ist für Viktoria Georgsmarienhütte im Halbfinale Schluss: Gegen Kickers Emden setzte es am heutigen Donnerstagnachmittag eine 0:3 (0:0) – Niederlage, dabei zeigten sich die Gäste auf dem Rehlberg vor allem im zweiten Durchgang kaltschnäuziger. Als Bezirksligist ging Viktoria Georgsmarienhütte in der Rolle des „Underdog“ ins Spiel gegen den Landesligisten von der Nordsee. Das Team von Frank Rethmann schien sich mit der Rolle jedoch keineswegs anfreunden zu wollen, ein Klassenunterschied war im gesamten ersten Durchgang nicht auszumachen. Beide Mannschaften gingen vom Anstoß weg ein hohes Tempo, mit zunehmender Spieldauer verflachte dies jedoch. Georgsmarienhütte stand kompakt und gut gestaffelt, machte die Räume eng und ließ Kickers Emden so ein ums andere Mal verzweifeln. Chancen waren vor der Pause selten, die besten vergaben Anton Gelwer per Pfostenschuss (23.) und Emdens Tido Steffens per Kopf (44.). Ohne Tore ging es in die Pause. Das Tempo blieb auch nach der Pause ordentlich, die Partie wurde jedoch insgesamt besser. Auch, weil Emden sein statisches und eher ruhiges Spiel mehr und mehr ablegte und sich eigene Chancen erspielte. In der 54. Minute durften die gut dreißig mitgereisten Gästefans erstmals jubeln: Der Ball kam zu Sebastian Bloem ins linke Halbfeld, Bloem zog von dort ab und traf sehenswert zum 0:1. Die Viktoria blieb jedoch ebenfalls gefährlich: Nur wenige Minuten später tauchte Marco Börger vor dem Gästetor auf, nur knapp verzog Georgsmarienhüttes Goalgetter. In der Folgezeit lieferten sich beide Teams eine recht offene Begegnung, in der sich Kickers Emden am Ende kaltschnäuziger präsentierte: Hendrik Diekmann erhöhte neun Minuten vor dem Ende auf 0:2. Vier Minuten später kam Viktoria-Keeper Valentin Schulz gegen Emdens Tido Steffens im Strafraum zu spät. Dem fälligen Elfmeter verwandelte der Gefoulte selbst und stellte damit den Endstand von 0:3 her. Im zweiten Halbfinale setzte sich Landesligist Vorwärts Nordhorn beim Bezirksligisten STV Barßel mit 1:2 (1:0) durch. Zwar hatte Marcel Büscherhoff den STV nach zehn Minuten in Führung gebracht, Tore von Henning Hood (47.) und David Heils (74.) sorgten aber für das Finalticket auf Nordhorner Seite. Viktoria Georgsmarienhütte: Schulz – Gelwer (79. Flethe), Grimmelsmann, Baumann, Holkenbrink, Bensmann, Massmann, Bussmann (79. Yarin), Börger, Hehemann (73. Walsch) BSV Kickers Emden: Buss – Sabljic (77. Flessner), Diekmann (88. Schmidt), Meyer, Bloem, Lange, Goosmann, Visser, Steffens, Ocloo (46. Suda), Menzel Tore: 0:1 Bloem (54.), 0:2 Diekmann (81.), 0:3 Steffens (FE, 85.) Zuschauer: 200 Schiedsrichter: Julian Meckfessel (Bissendorf)