Bezirkspokal | 4:3 - Kloster Oesede dreht Partie gegen Melle

Der VfL Kloster Oesede hat in der 1. Runde des Bezirkspokals für eine faustdicke Überraschung gesorgt. Der Bezirksligist schlug trotz eines zwischenzeitlichen 1:3 Rückstandes den Landesligisten aus dem Grönegau mit 4:3. "Ich hoffe, das die Niederlage ein Schuss vor den Bug zum richtigen Zeitpunkt war" sagte Melles Coach Roland Twyrdy nach der Partie zu seiner Mannschaft. Dabei sah es nach den ersten 45 Minuten nicht danach aus, als sollte der favorisierte Landesligist Probleme mit den Hausherren bekommen. Viel zu ängstlich und passiv argierte die Witz-Elf sodass der SCM früh durch Treffer von Yakup Akbayram (6.) und Matthias Strehl (13.)mit 2:0 führte. Der Anschlusstreffer zum 1:2 Pausenstand durch Klosters Kapitän Rico Niermann (38.) fiel quasi aus dem Nichts. Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Gastgeber wie ausgewechselt, der Bezirksligist attakierte jetzt wesentlich früher und kaufte den Grönegauern durch konsequente Zweikampfführung den Schneid ab. Doch der erste Treffer gelang den Gästen, Matthias Strehl (56.) umkurvte Klosters Keeper Redzewsky und schob mit seinem 2. Treffer zum 3:1 ein. Viele der zahlreichen Zuschauer dachten die Partie sei jetzt gelaufen, doch die Wirtz-Elf lieferte fortan eine furiose Aufholjagd ab. Nur 2 Minuten nach dem 3:1 sorgte Damian Hülsmann mit einem Doppelpack (58.|59.) für den 3:3 Ausgleich. Der SC Melle zeigte sich vom Auftreten der Hausherren beeindruckt und kam kaum noch hinten raus. Ein goldenes Händchen bewies VfL- Coach Michael Wirtz mit der Einwechslung von Nico Brinkmeyer in der 76. Spielminute, denn dieser sorgte nur 2 Minuten später mit einem direkt verwandelten Freistoss für den umjubelten und am Ende nicht unverdienten 4:3-Siegtreffer. "Wir waren in der ersten Halbzeit gedanklich immer einen Schritt langsamer und lagen zur Pause auch völlig verdient zurück. In der Halbzeit habe ich dann von einer 3er auf die 4er Kette umgestellt, damit wir mal etwas mehr Zugriff bekommen", so ein zufriedener Michael Wirtz nach dem Spiel.