Landesliga | 0:3 - Türkgücü im Derby ohne Chance

Die Landesligafußballer es SC Türkgücü müssen weiter um den Klassenerhalt bangen: Das Team von Uwe Persson zeigte im gestrigen Derby gegen den SV Bad Rothenfelde eine desolate Leistung und unterlag am Ende ohne eigene Chance mit 0:3 (0:2). 200 Zuschauer sahen auf der Sportanlage Schinkelberg eine zunächst zerfahrene und chancenarme Partie, die jedoch ein gutes Tempo und sofort hitzige Szenen hatte. Gefahr ging zumeist von ruhenden Bällen aus. Einer dieser Standartsituationen brachte schließlich auch die Gästeführung: Yannick Persson legte Rothenfeldes Jan Unger im rechten Halbfeld rustikal, den anschließend Freistoß trat Christoph Meyer-Potthoff in Richtung SCT-Gehäuse. Türkgücü-Keeper Kevin Krzyzostaniak konnte den Ball nicht festhalten, von den Füßen des Schlussmanns trudelte der Ball ins Netz. Nur eine Minute später stand die SCT-Defensive erneut im Fokus: Fernando Seker legte SVR-Stürmer Patrick Fiss im Strafraum, der gute Schiedsrichter Jost Steenken zeigte sofort auf den Punkt. Tardeli Malungu legte sich die Kugel zurecht – trocken verwandelte er unter den Augen seines Bruders Addy Menga zum 0:2 (30.). Augenblicke später forderten auch die Gastgeber einen Elfmeter nachdem Furkan Güraslan im Strafraum zu Boden ging. Der Pfiff blieb jedoch aus. Auch nach dem Seitenwechsel blieb der SC Türkgücü blass und ließ die Gäste walten. Per Heber und mit dem Rücken zum Tor traf Tardeli Malungu zum 0:3 (57.), das Spiel war endgültig entschieden. Bei den Gastgebern entlud sich mehr und mehr der Frust: Der SC Türkgücü beschränkte sich fortan auf harte Zweikampfführung und zahlreiche Diskussionen mit Schiedsrichter und Gegenspielern. Für Harun Ucar hätte das Spiel noch vor dem regulären Ende beendet sein müssen: Vierzehn Minuten vor dem Ende ließ sich der bereits verwarnte Ucar zu einer Tätlichkeit hinreißen, Schiedsrichter Steenken hatte keine freie Sicht auf die Szene und ahndete diese nicht. Am Ende unterlag der SC Türkgücü dem in allen Belangen überlegenden SV Bad Rothenfelde mit 0:3. SC Türkgücü: Krzyzostaniak – Altunsaban, Ulusoy, Seker, Ucar, Gregorio, Radojevic (46. Günana), Emekci, Güraslan (72. Diniz), Persson, Hasso SV Bad Rothenfelde: Zimmermann – Unger, Meyer-Potthoff, Kuhlmann, Herbermann, Fiss, Pfannenstiel, Malungu, Stumpe, Poerschke, Straede (87. Strunz) Tore: 0:1 Meyer-Potthoff (28.), 0:2 Malungu (30.), 0:3 Malungu (57.) Zuschauer: 200 Schiedsrichter: Jost Steenken (Nordhorn)