Landesliga | 1:1 - Rothenfelde verzweifelt an Bollmann - Akbulut sichert Bersenbrück glücklichen Punkt

Der SV Bad Rothenfelde und Tabellenführer TuS Bersenbrück trennten sich am heutigen Sonntagnachmittag vor gut 400 Zuschauer 1:1-Unentschieden. Unter dem Strich war es für die ohne Nico Schwegmann (Rückenprobleme) angetretene Dahech-Elf ein glücklicher Punktgewinn, denn die besseren Torchancen hatten die Gastgeber. Die Mannschaft von Günter Baerhausen war vom Anpfiff weg hellwach und kaufte dem Spitzenreiter aus dem Nordkreis durch konsequentes Zweikampfverhalten den Schneid ab. Nachdem Geburtstagskind Christoffer Meyer-Potthoff mit einem Lattentreffer nach einem Freistoß noch Pech hatte, machte es Bulani Malungu 5 Minuten vor der Pause besser. Durch einen schönen Lupfer über den an diesem Tage überragenden Christoph Bollmann hinweg sorgte er für die hochverdiente 1:0 Pausenführung.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, allerdings ohne sich großartige Torchancen zu erarbeiten. Rothenfelde hielt kämpferisch weiterhin dagegen und hatte nach vorne ebenfalls gute Chancen um das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Die größte Möglichkeit vergab Malungu frei am überragend reagierenden Bollmann. Bersenbrück suchte immer wieder den langen Emil Jula in der Spitze, doch der Ex-Profi hatte heute einen schweren Stand. In der 58. Spielminute war es dann aber soweit und Burhan Akbulut traf im Nachschuss zum 1:1-Ausgleich. Danach entwickelte sich ein hitziges Spiel, in dem der Unparteiische einiges zu tun bekam. Unter dem Strich blieb es aber beim 1:1, was Bersenbrück weiterhin die Tabellenführung sicherte.

SV Bad Rothenfelde: Zimmermann - Meyer-Potthoff, Kuhlmann, Herbermann, Fiss (88. Eger), Stenke (70. Sträde), Pfannenstiel, Malungu, Stunpe, Pörschke, Gelhoet

TuS Bersenbrück: Bollmann - Romanovi, Flottemesch, Placke (80. Homer), Tolischus, Akbulut (70. Behrens), Leinweber, Filip, Menkhaus, Balov, Jula

Schiedsrichter: Hendrik Pstrong

Zuschauer: 400