Landesliga | 1:1 - Kein Sieger im Derby

Es war das Spitzenspiel an diesem Spieltag in der Landesliga: Der SC Melle empfing den TuS Bersenbrück zum Derby, der Tabellenführer gastierte beim Tabellenfünften. Mit einem 1:1 (1:1) – Remis endete ein sehr kurzweiliges und unterhaltsames Spiel, mit dem Ergebnis können beide Teams leben. Beide Mannschaften gingen von Beginn an ein hohes Tempo und agierten mit offenem Visier. Viele sehenswerte Kombinationen und rassige Zweikämpfe bestimmten das Geschehen, die 430 Zuschauer sahen aber einen mit mehr Spielanteilen agierenden Gast aus Bersenbrück. Den ersten Treffer markierte aber der SC Melle 03: Ustim Schröder drehte sich aus gut sechzehn Metern und zog einfach mal ab, sein 1:0 war die erste Chance der Gastgeber im Spiel (26.). Melle lauerte auf seine Chance und nutzte diese gnadenlos und effektiv. Nur zehn Minuten später war das Ergebnis jedoch egalisiert: Nico Schwegmann trat einen Freistoss aus gut zwanzig Metern gefühlvoll und mit viel Effet, SCM-Keeper Lennart Süllow hatte beim Einschlag in den Winkel keinerlei Abwehrchance. Das Spiel blieb spannend und offen, auch nach dem Seitenwechsel schenkten sich die Akteure nichts. Jedoch nahmen die Mannschaften nach der Pause etwas Tempo raus, auch die Torchancen wurden merklich weniger. Melle drückte in der Schlussphase auf den Siegtreffer, schnürte den TuS Bersenbrück in der eigenen Hälfte ein und versuchte es schließlich mit der Brechstange. Und dem Altmeister: Fatmir Dusinovic kam acht Minuten vor Spielende in die Partie, Dusinovic hatte kurz vor Ende per Volleyschuss eine gute Chance, setzte den Ball aber knapp am Pfosten vorbei. Am Ende blieb es beim 1:1 – Unentschieden. „Ich bin sehr zufrieden und muss meine Mannschaft loben. Die Jungs haben das gut gemacht und Bersenbrück keine leichte Partie geboten. Das Remis geht in meinen Augen völlig in Ordnung und ich kann sehr gut mit dem Punkt leben“, Melles Coach Roland Twyrdy war rundum zufrieden mit dem Spiel und dessen Ausgang. Und auch sein Gegenüber, Farhat Dahech, hatte an seiner alten Wirkungsstätte positive Worte für seine Elf: „Wir haben heute ein sehr gutes Spiel gesehen. Es war immer spannend und Melle hielt gut dagegen. Aber auch unsere Leistung stimmte und ich bin zufrieden mit dem Punkt.“ SC Melle 03: Süllow – Stegmann, Strickrock, Kleine-Kalmer, Ahmet (82. Dusinovic), Maaske, Jennebach, M. Strehl, J. Strehl, Schröder TuS Bersenbrück: Bollmann – Flottemesch, Filip, Romanovi, Placke, Menkhaus, Schwegmann, Akbulut (73. Ellermann), Leinweber, Tolischus, Jula Tore: 1:0 Schröder (26.), 1:1 Schwegmann (36.) Zuschauer: 430 Schiedsrichter: Sebastian Lampe (Kamperfehn)