Landesliga | 3:0 – SVR verteidigt Tabellenführung souverän

Der SV Bad Rothenfelde bleibt auch nach dem 27. Spieltag in der Landesliga an der Spitzenposition: Die Grün-Weißen aus der Salinenstadt gewannen am heutigen Sonntag gegen den SV Wilhelmshaven souverän mit 3:0 (1:0) und können die Verfolger weiter auf Distanz halten.

Als krasser Außenseiter sah sich der SV Wilhelmshaven vor dem heutigen Spiel und in der Tat steckt der SVW mitten im Abstiegskampf. Das Team von George Alhassan braucht jeden Zähler für den Ligaverbleib, entsprechend nahmen sich die Jadekicker auch für heute ein wenig vor. Doch für die Gäste setzte es die schnelle Ernüchterung: Mit dem ersten Angriff im Spiel brachte Bulani Malungu nach langem Ball und überlegtem Abschluss seinen SVR bereits nach drei Minuten in Führung. In der Folgezeit legte der SVW jedoch zu: Wilhelmshaven stand kompakt und störte die SVR-Bemühungen früh, die Gastgeber hatten zunächst kein Mittel dagegen. Als sich nach gut zwanzig Minuten auch erste Chancen für die Gäste einspielten sahen die gut 200 Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz des Salinensportpark eine ausgeglichene und gute Landesligapartie. Bad Rothenfelde suchte seine Chance zumeist über außen, Wilhelmshaven versuchte es mit ruhigem und geordneten Spielaufbau. Zur Pause ließen beide Teams ihre Chancen ungenutzt, es blieb beim 1:0. Nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel zunehmend einseitiger: Der SV Bad Rothenfelde machte seiner Favoritenrolle nun alle Ehre und übernahm das Spielgeschehen. Die Gastgeber ließen den Ball in den eigenen Reihen laufen, suchten Lücken in der Wilhelmshavener Hintermannschaft und nutzten diese auch. Fünf Minuten nach Wiederbeginn erhöhte Stefan Kotulla auf 2:0, Augenblicke später hätte Kotulla das Ergebnis deutlich in die Höhe schrauben können. Doch der SVR-Akteur scheiterte gleich zwei Mal am Pfosten. Von den Gästen kam nur noch wenig, Wilhelmshaven war zumeist mit Defensivaufgaben beschäftigt und konnte sich nur noch sehr selten aus der eigenen Hälfte befreien. Als der eingewechselte Mike Eger in der 79. Spielminute aus einem Gewühl im Fünfmeterraum heraus zum 3:0 traf war das Spiel entschieden. Wilhelmshaven protestierte zwar weil SVW-Keeper Robin Krey zuvor nach einem Eckball unsauber angegangen war, Schiedsrichter Henrik Frilling gab jedoch den Treffer. Dabei blieb es auch, der SV Bad Rothenfelde grüßt weiter von der Sonnenseite der Landesliga. 43 Punkte hat der SV Bad Rothenfelde nun auf dem Konto. Der Tabellenführer muss jedoch weiter nach unten schauen: Auf dem zweiten Rang lauert der TSV Oldenburg, der Aufsteiger hat nur zwei Punkte Rückstand und auch noch zwei Spiele mehr zu absolvieren als der SVR. Am kommenden Sonntag dürfen sich die SVR-Fans auf ein weiteres Heimspiel freuen: Um 15:00 Uhr kommt BW Lohne an die Salinen. SV Bad Rothenfelde: Zimmermann – Meyer-Potthoff, Kuhlmann, Herbermann. Fiss (46. Straede), Pfannestiel, Malungu, Stumpe, Kotulla (65. Eger), Poerschke, Gelhoet SV Wilhelmshaven: Krey – El-Ali, Kück, Plichta, Wielspütz (70. Belinga), Janssen (66. Odounga), Avramescu, Hasani, Köhler, Lamberty, Tiegges Tore: 1:0 Malungu (3.), 2:0 Kotulla (50.), 3:0 Eger (79.) Zuschauer: 200 Schiedsrichter: Henrik Frilling (Lohne)