Herren

Nachdem der sehr erfolgreiche U19 Aufstiegscoach Andy Steinmann zu den Profis aufgerückt ist, war die Stelle des A-Juniorentrainers für die kommende Spielzeit vakant. Und dieser Posten sollte selbstverständlich top besetzt sein. Nun ist es soweit, laut Vorstandsmitglied Florian Heinrichs ist es gelungen, „den absoluten Wunschkandidaten für die Fortsetzung der erfolgreichen Arbeit zu finden.“


Dieser heißt Marko Tredup. Der zweifache Familienvater bringt einiges an Erfahrungen mit an das Lotter Kreuz. Als Profi lief er unter anderem für Union Berlin, Hansa Rostock, Rot-Weiß Ahlen und den VfL Osnabrück auf. Dabei kann er auf über 140 Spiele in der 2.Bundesliga zurückblicken. Auch auf der Trainerbank hat der A-Lizenz-Inhaber bereits erfolgreich gearbeitet. So trainierte er bei unseren lila-weißen Nachbarn mehrere Jugendmannschaften, unter anderem die U19 in der A-Junioren Bundesliga.
Tredup möchte dabei helfen, „die Sportfreunde auf das nächste Level zu bringen.“ Ausschlaggebend für den Wechsel waren neben den sehr guten Gesprächen mit Klaus Bienemann auch die gute sportliche Perspektive. „Ich habe hier in der Region eine neue Heimat gefunden und freue mich auf die Arbeit bei einer sehr guten Adresse in der Umgebung“, sagt der gebürtige Berliner. Neben seinen Aufgaben als Coach ist in Absprache mit dem Geschäftsführer der Spielbetriebs-GmbH, Thorsten Cloidt, angedacht, dass Marko perspektivisch weitere Aufgaben innerhalb der Vereinsstrukturen übernehmen soll.
Und er trifft in Lotte auf ein bekanntes Gesicht. Sein ehemaliger Trainerkollege in Osnabrück, Andreas Schüttpelz, trainiert nämlich in der kommenden Saison die U15 der Sportfreunde. Jugendkoordinator Klaus Bienemann ist sehr glücklich, seine Topbesetzung an der Schnittstelle zum Seniorenfußball bekommen zu haben. Er ist überzeugt, „dass Marko dazu beitragen wird, unsere Talente weiterzuentwickeln, die Verzahnung mit dem Regionalligateam voran zu treiben und die besten Spieler auf den Profibereich vorzubereiten. Außerdem wollen wir angreifen und in die Landesliga aufsteigen.“

Die Jungs der kommenden U19 können sich schon jetzt auf einen weiteren Toptrainer im Jugendbereich freuen. Der Kader ist schon hervorragend bestückt, vielleicht ist die Personalie Tredup nun noch ein weiteres Argument für das ein oder andere Talent unserer Region, den Weg ans Lotter Kreuz zu wählen.

Dino Bajric ist der erste externe Neuzugang der Sportfreunde Lotte für die Saison 2020/21. Der 24-Jährige kommt vom Nord-Regionalligisten BSV Rehden zu den SFL und erhält einen Vertrag bis zum 30. Juni 2021.

„Dino ist trotz seines recht jungen Alters ein sehr erfahrener Spieler. Er hat den absoluten Willen sich noch weiterzuentwickeln und bringt eine große Mentalität mit“, sagt SFL-Trainerin Imke Wübbenhorst über den Neuzugang. Bajric, der vornehmlich im defensiven Mittelfeld agiert und mit 1,86 Meter Körpergröße viel Physis mitbringt, kann auf die Erfahrung von 23 Partien in der Regionalliga Nord (ein Tor) und 128 Partien in der Regionalliga Südwest (neun Tore) zurückblicken. „Ich freue mich auf die Sportfreunde und auf die Regionalliga West und bin sicher, dass ich der Mannschaft weiterhelfen kann“, so Bajric nach der Vertragsunterzeichnung.

Die Sportfreunde Lotte und Keeper Jhonny Peitzmeier haben den am Saisonende auslaufenden Vertrag um ein Jahr bis zum 30. Juni 2021 verlängert. Peitzmeier kam im Sommer 2019 aus der U19 von Arminia Bielefeld zu den SFL und absolvierte bisher 14 Partien in der Regionalliga West.

„Jhonny hat sich in den letzten Monaten zu einem sehr guten Torwart entwickelt. Wir sind daher glücklich, dass er auch in der nächsten Saison für uns spielt. Zugleich kann er bei uns die nächsten Schritte machen“, sagt Cheftrainerin Imke Wübbenhorst. „Ich freue mich über das Vertrauen der Verantwortlichen und möchte dieses mit guten Leistungen zurückzahlen“, so Peitzmeier nach der Vertragsunterzeichnung.

Die Fußballsaison pausiert weiter – der Ausgang ist nach wie vor ungewiss. Um die Wartezeit auf den „Restart“ ein wenig zu verkürzen haben wir heute einen Lesetipp für euch. „Fußballheimat Niedersachsen und Bremen – 100 Orte der Erinnerung“ von Hardy Grüne ist ein Buch voller Geschichten und Geschichte und lässt auch längst vergessene Klubs und Sportanlagen aufleben.

Der Autor: Hardy Grüne wurde 1962 in Dortmund geboren. Dreizehn Jahre später zog es Grüne nach Göttingen. Grüne studierte Geografie, Politik und Publizistik. Und er fand seine Leidenschaft für den „kleinen Fußball“. Fernab der großen Stadien schlägt sein Herz für Göttingen 05. Hardy Grüne ist Herausgeber des Magazins „Zeitspiel – das Magazin für Fußball-Zeigeschichte“ und brachte bereits einige Bücher heraus. Zudem gehört er dem Wissenschaftlichen Beirat des Niedersächsischem Institut für Sportgeschichte an.

Das Buch: Autor Hardy Grüne nimmt den Leser mit auf seine ganz persönliche Reise durch Niedersachsen. Von Cuxhaven hoch im Norden bis hin zu Hannoversch Münden im Süden, von Nordhorn im Westen bis nach Helmstedt im Osten liefert Grüne seinem Leser einhundert spannende und informative Kurzgeschichten zu den großen und kleinen Vereinen. Alphabetisch sortiert beginnt die Reise in Alfeld südlich von Hildesheim und endet in Wunstorf. Doch nicht nur aktuelle und ehemalige Sportanlagen und Stadien stehen im Fokus. Auch die Geschichte der in den Anlagen spielenden Klubs nimmt Grüne unter die Lupe und versorgt den Leser kurzweilig mit vielen Informationen und Anekdoten. Mit gleich drei Orten auf sechs Seiten ist die Stadt Osnabrück im Buch vertreten: Grüne besuchte neben der „Bremer Brücke“ auch das „Eintracht-Stadion“ und den „Schinkelberg“. Dabei kommen so manche, längst vergessene Geschichten zu Tage.

„Fußballheimat Niedersachsen und Bremen – 100 Orte der Erinnerung“ erschien im Mai 2020 unter der ISBN 978-3-96423-015-7 im Hildesheimer „Arete Verlag“ und ist beim Buchhändler vor Ort zu bekommen. Interessant und kurzweilig geschrieben ist „Fußballheimat Niedersachsen und Bremen – 100 Orte der Erinnerung“ ein Werk nicht nur für Groundhopper und Historiker. Es ist ein Buch für jeden, der es mit dem „kleinen Fußball“ hält.

"Yes, she can“, schmunzelte Daniel Körber bei der Frage, warum zukünftig eine Frau auf der Trainerbank der Sportfreunde Lotte in der Regionalliga sitzt. Zusammen mit dem sportlichen Leiter Manfred Wilke und Geschäftsführer ThorstenCloidt stellte Körber alsLeiter Lizenzspieler mit Imke Wübbenhorst eine neueCheftrainerin vor.

Mit der Ausgliederung Ende Februar wurde in Lotte eine neue Zeit eingeleitet. „Gerade in der Krise war und ist es für uns wichtig, Entscheidungen zu treffen, Prioritäten zu erkennen und ins Tun zu kommen, um Ergebnisse zu erzielen“ erläuterte Cloidt. Das Team aus Manfred Wilke, Thorsten Cloidt und Daniel Körber war deshalbin den letzten Wochen sehr produktiv und hat sich intensiv mit der zukünftigen Spielphilosophie beschäftigt. Bevor Körber diese aber näher erläuterte, dankte er zunächst Andy Steinmann, der seit Ende Februar als Interimstrainer die Mannschaft betreut hat. „Es ist uns daher eine Freude, mit Andy zukünftig die offene Position des Co-Trainers zu besetzen“, ergänzteKörber. In seiner bisherigen Rolle als Trainer derU19 bleibt Steinmann ebenfalls aktiv, um so auch als Schnittstelle zum Jugendbereich zu fungieren.

In Lotte soll zukünftig wieder aggressiverer Fußball gespielt werden, der sich in den Ergebnissen wiederspiegelt. Im Ballbesitz wollen sie mit Schnelligkeit erfolgreich zum Abschluss kommen und die Gegner mit konsequentem Pressing schon beim Spielaufbau stören.

Diese klar definierten Spielmerkmale waren die Basis bei der Suche nach dem geeigneten Trainer. Dabei zählte für die Verantwortlichen das Gesamtpaket aus der Art Fußball spielen zu lassen und eine Persönlichkeit zu finden. „Bei diesem Prozess haben wir den Trainermarkt intensiv sondiert und freuen uns deshalb heute sehr, Imke Wübbenhorst als neuen Coach unserer Regionalligamannschaft vorstellen zu dürfen“, verkündete Manfred Wilke.

In ihrer aktiven Fußballkarriere hat Wübbenhorst beim Bundesligisten Hamburger SV, in der spanischen Liga sowie beim BV Cloppenburg erfolgreich gespielt. Mit der U19-Nationalmannschaft wurde sie 2006 und 2007 Europameisterin. Seit 2016 Trainerin der Damenmannschaft beim BV Cloppenburg, übernahm sie im Dezember 2018 die 1. Herrenmannschaft des Vereins in der Oberliga Niedersachsen als Cheftrainerin.

Im Anschluss begann sie im Mai 2019 ihre Ausbildung zum Erwerb der Lizenzals Fußball-Lehrer der Hennes-Weisweiler-Akademie in Hennef und hospitierte in dieser Zeit beim Bundesligisten RB Leipzig, beim niederländischen Erstligisten Heracles Almelo und in London bei WestHamUnited.

„Von Anfang an ging es in den Gesprächen konkret nur um das Thema Fußball. Das Denken, die Spielphilosophie, unbedingt attraktiven Fußball spielen zu lassen und der strategische Plan, etwas aufzubauen, hat mich überzeugt. Ich freue mich auf die Herausforderung“, so Wübbenhorst.Die Sportfreunde haben damit aus Ihrer Sicht das optimale Gesamtpaket gefunden und freuen sich auf die Zusammenarbeit und eine erfolgreiche Zeit.

Die Verträge von Imke Wübbenhorst und Andy Steinmann laufen jeweils bis zum 30. Juni 2022.

 

"Wir Sind Da, Wo Der Sport Uns Braucht. Abseits Des "Mainstreams" - An Der Basis. Denn Ohne Die Basis Geht Nichts!"

Logo Osnaball

- Wir leben Ballsport -

osnaball GbR
Am Haster Berg 17B
49090 Osnabrück

Telefon : (0541) 685 3253

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

www.osnaball.de

Copyright osnaball GbR 2020 - Alle Rechte vorbehalten