Fussball | Zu Gast beim TuS Engter

„On the road again“ - wir schreiben die mittlerweile 41. Folge unserer Serie „Zu Gast bei...“ und haben uns einmal mehr auf den Weg in den Nordkreis gemacht. Gebremst haben wir in Engter, geparkt am Sportplatz und wir waren zu Gast beim TuS Engter.

Als Ortsteil der Stadt Bramsche blickt Engter auf eine lange Geschichte und Tradition zurück. Einige Funde beweisen eine Besiedlung schon in der Steinzeit und Bronze- und Eisenzeit, urkundlich erwähnt wurde Engter erstmals 1147. Engter gehörte bis 1229 zum Kirchspiel Bramsche, wurde aber mit dem Bau der eigenen Kirche selbstständig und 1972 der Stadt Bramsche eingemeindet. In Engter leben heute rund 2.400 Menschen, das Dort ist geprägt durch viele sehenswerte Bauernhäuser und Kotten. Außerdem verfügt Engter über eines der höchsten Bauwerke im Landkreis Osnabrück: Der Sender „Schleptruper Egge“ steht auf Engter Gebiet, ist insgesamt 234 Meter hoch und schon von weitem deutlich zu sehen. Von Engter aus strahlt der Sender viele Radioprogramme in die Haushalte der Region.



1925 wurde mit dem TV Engter ein starker Breitensportverein im Dorf gegründet, schon wenige Jahre später kam der Sportbetrieb aber aufgrund des Krieges völlig zum Erliegen. Nach Ende der Kriegsjahre lief der Betrieb weiter, der nun als TuS Engter fungierende Klub entwickelte sich stetig und wuchs. Waren es zu Wiederaufnahme der Aktivitäten mit Jugendfußball, Tischtennis, Handball und Turnen noch vier Abteilungen, so kamen im Laufe der Jahre weitere hinzu. 1976 gründete sich die Tennisabteilung und weitere Sparten folgten. Aktuell blickt der TuS Engter auf satte zwanzig Sparten, der Verein deckt den gesamten Breitensport ab und hat mit „Capoeira“ auch duchaus exotisches zu bieten. Ralf Korswird ist Vorsitzender des TuS Engter. Vier Mal im Jahr informiert der TuS Engter im „TuS – Report“ seine Mitglieder und Interessenten über die aktuellen Geschehnisse rund um den Verein. Das Vereinsheft liegt kostenlos an verschiedenen Orten im Dorf und auch an der Sportanlage „Schüttenheide“ aus und bietet den Lesern viele Informationen aus den einzelnen Sparten.



Ihre sportliche Heimat haben die Grün-Weißen am Engter Kirchweg auf der Sportanlage „Schüttenheide“. Mit der Anlage des ersten Platzes im Jahre 1950 begann die Geschichte der Sportanlage, die durchaus einiges zu bieten hat. Drei Rasenplätze, allesamt mit Flutlicht ausgestattet, drei Tennisplätze, ein Beachvolleyballfeld, eine Sporthalle und das Clubhaus – das alles steht dem Verein an der „Schüttenheide“ zur Verfügung. Der Hauptplatz wartet sogar mit ein wenig Ausbau auf: Entlang der Längsseiten bieten Wälle erhöhte Sicht, unüberdachte Bänke auf den Wällen bieten zudem Sitzgelegenheiten. Und die sind mitunter durchaus kurios: Alte Schulstühle bekommen beim TuS Engter ein „zweites Leben“. Auf der Hintertorseite am Clubhaus stehen ebenfalls unüberdachte Sitzgelegenheiten zur Verfügung, zudem kann sich der Besucher auf der überdachten Terasse an der Rückseite des Clubhauses vor schlechtem Wetter schützen. Zweifelsohne – der TuS Engter hat mit der Sportanlage „Schüttenheide“ eine schöne und vorzeigbare Heimat.



Vorzeigbar ist auch das Cateringangebot an Spieltagen: Im Clubhaus warten Kaltgetränke, Kaffeespezialitäten und kleine Snacks auf die Besucher. Die Softgetränke gibt es für 1,20 € (in der 0,2L – Flasche), die Flasche Bier kostet dreißig Cent mehr. Wer es ein wenig kräftiger oder wärmer mag der bekommt die Tasse Kaffee für einen Euro. Schokoriegel und Süßes runden das Angebot im Clubhaus ab. Und auch Hungern muss der Zuschauer beim TuS Engter nicht: Der Verein bietet seinen Besuchern die Bratwurst vom Gasgrill inklusive Sauce und Brot für 2.-€ an, zudem gibt es goldgelbe Pommes für 1,70€ pro Portion. Auch hier gibt es die Sauce gratis dazu.



Für nur einen Euro Eintritt können sich die Besucher in der aktuellen Saison über ehrlichen und echten Kreisklassenfußball freuen. Der TuS Engter kann sich auf seine Zuschauer und das Dorf verlassen, an Spieltagen trifft man sich „auf Schüttenheide“ und genießt die Spiele in absolut familiärer Atmosphäre. Die Sportanlage liegt am Engter Kirchweg, hier befinden sich auch Parkplätze. Und auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist der Weg zur Sportanlage „Schüttenheide“ machbar: Ab Bramsche fährt die Buslinie 690 bis zur Haltestelle „Schleptrup – Sportzentrum“, die Haltestelle liegt unmittelbar neben der Sportanlage. Alternativ erreicht man die Sportanlage nach einem kurzen Fußmarsch von der Haltestelle „Engter – Apotheke“. Ehrlicher Amateurfussball in familiärem Umfeld – beim TuS Engter ist das an Spieltagen die Regel!