Landesliga | 2:3 - Yildirim-Doppelpack lässt Melle jubeln

Für eine kleine Überraschung sorgte der SC Melle 03 am heutigen Sonntag in der Landesliga Weser-Ems: die Grönegauer gewannen beim Spitzenreiter VfL Oythe mit 2:3 (2:3) und schlossen zur Tabellenspitze auf. Melle überzeugte, spielte aber auch eine halbe Stunde in Unterzahl.

Trotz frostiger Temperaturen und einem gefrorenen Platz auf der Sportanlage am Oyther Berg sahen die gut 150 Zuschauer einen flotten Beginn. Von Beginn an drückte der SC Melle 03 und zwang Oythe in die eigene Hälfte. Bereits nach vier Minuten jubelte der Sportclub: Burak Azzatemur traf zum 0:1. Die Grönegauer setzten nach, mussten sich aber auch immer besser werdenden Gastgebern stellen. Oythe fand Mitte der ersten Hälfte seinen Weg ins Spiel und erspielte sich Chancen. In der 23. Minute wurde Nico Emich im Strafraum der Meller gefoult, Schiedsrichter Julian Meckfessel zeigte auf den Punkt. Der Gefoulte schoss selbst: trocken schloss Emich zum 1:1 ab (24.). Nur zwei Minuten später hatte der VfL das Spiel gedreht. Mit einem sehenswerten Distanzschuss aus gut zwanzig Metern traf Liridon Stublla genau in den Winkel zum 2:1. Melle schüttelte sich kurz, raffte sich auf und nahm das Heft wieder in die Hand. Die Grönegauer zeigten sich leidenschaftlicher und bissiger, zudem schaltete der SCM schneller um. Und Melle hatte Kerem Yildirim: der 19-jährige erwischte einen guten Tag und zeigte sich vor dem Tor humorlos. Zunächst glich Yildirim mit einem Schuss in die lange Ecke aus (28.), nur zehn Minuten später sahen die Zuschauer eine exakte Kopie. Wieder kam Yildirim am Sechzehner in Ballbesitz, wieder schob der Youngster den Ball in die lange Ecke - das 2:3 war auch der Pausenstand.

Anders als der erste Durchgang war die zweite Halbzeit weniger ereignisreich. Oythe stand nun tiefer, machte die Räume eng und ließ den SC Melle nicht mehr so frei gewähren wie noch vor dem Seitenwechsel. Auf der anderen Seite ließ aber auch der SC Melle nicht viel zu. Nach einer Stunde versuchte es Oythe mit einem langen Ball in die Spitze auf den startenden Dennis Jex: im Strafraum fiel Jex, wieder entschied Schiedsrichter Meckfessel auf Strafstoß. Melle protestierte, einer übertrieb es ein wenig, Melles Manuel Stegmann sah wegen heftiger Proteste beim Assistenten die rote Karte und musste vorzeitig vom Platz. Den Strafstoß verschoss Nico Emich, sein Versuch klatschte an die Latte. Die Grönegauer spielten eine halbe Stunde in Unterzahl, verwalteten das Ergebnis und versuchten über Konten das Spiel zu entscheiden. Oythe machte fortan die Partie, konnte sich aber kaum gegen die gut gestaffelte Meller Defensive durchsetzen und kam nur zu wenigen Chancen. Doch auch auf der anderen Seite gab es kaum Möglichkeiten. Am Ende rettete der SC Melle 03 den Sieg über die Zeit.

VfL Oythe: Heise - Hesselmann, Smakolli (33. Odabasi), Stuckenborg (19. Ahlrichs), Jex, Kohl, Emich, Gieseke (77. Ihorst), Meyer, Stublla, Schönewolf

SC Melle 03: Munz - Stegmann, Azattemur (86. Akbayram), Persson, Martinetz, Strohmeyer (46. M. Strehl), Kleine-Kalmer, J. Strehl, Lehmkuhl, Yildirim, Schulte-Südhoff (64. Kruse)

Tore: 0:1 Azattemur (4.), 1:1 Emich (FE, 24.), 1:2 Stublla (26.), 2:2 Yildirim (28.), 2:3 Yildirim (38.)

Schiedsrichter: Julian Meckfessel (Bissendorf)

Zuschauer: 150